Zum Hauptinhalt springen

Mainz siegt bei Aufsteiger Darmstadt

Der FSV Mainz, die Mannschaft des Walliser Trainers Martin Schmidt, findet in der Bundesliga nach zwei Niederlagen zum Erfolg zurück. Im Freitagspiel siegt Mainz auswärts gegen Neuling Darmstadt 3:2.

Yunus Malli (links) traf für Mainz erneut
Yunus Malli (links) traf für Mainz erneut
Keystone

Weiter ohne den verletzten ex Basler Fabian Frei angetreten, konnten die Mainzer die vermeintliche Differenz zu den zu Saisonbeginn überraschenden Darmstädtern in den ersten 25 Minuten mit einem Zwei-Tore-Vorsprung herstellen. Verteidiger Stefan Bell und der deutsch-türkische Mittelfeldspieler Yunus Malli erzielten in der unterhaltsamen Partie je ein schönes Tor aus dem Spiel heraus - gleich wie auf der andern Seite Marcel Heller kurze Zeit später. Nach der Pause hatten die Mainzer auf den Ausgleich zum 2:2 eine Antwort parat. Mit etwas Glück erzielte der Argentinier Pablo De Blasis nach 67 Minuten den Siegestreffer. Weiteres Glück benötigten die Gäste in der Nachspielzeit. Nach 94 Minuten fiel der Schiedsrichter auf eine Schwalbe herein und verhängte einen Foulpenalty gegen Mainz. Es war nichts als gerecht, dass Sandro Wagner den in der 96. Minute getretenen Penalty hoch über die Latte schoss. Mainz hatte zuletzt gegen in Leverkusen (0:1) als auch daheim gegen Bayern München (0:3) ohne Torerfolg verloren. Jetzt konnten sie sich zumindest vorübergehend auf den 5. Platz verbessern. Derweil hält sich Darmstadt mit einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld. Darmstadt - Mainz 2:3 (1:2). - Tore: 15. Bell 0:1. 24. Malli 0:2. 27. Heller 1:2. 57. Sailer 2:2. 64. De Blasis 2:3. - Bemerkungen: Mainz ohne Fabian Frei (verletzt). 96. Wagner (Darmstadt) verschiesst Foulpenalty. Rangliste: 1. Bayern München 7/21 (23:3). 2. Borussia Dortmund 7/17 (21:6). 3. Schalke 04 7/16 (10:5). 4. Wolfsburg 7/12 (10:8). 5. Bayer Leverkusen 7/12 (7:8). 6. Mainz 8/12 (12:11). 7. Hertha Berlin 7/11 (8:8). 8. 1. FC Köln 7/11 (10:12). 9. Ingolstadt 7/11 (4:6). 10. Hamburger SV 7/10 (8:10). 11. Darmstadt 8/10 (10:12). 12. Eintracht Frankfurt 7/9 (13:9). 13. Werder Bremen 7/7 (7:12). 14. Borussia Mönchengladbach 7/6 (9:15). 15. Hoffenheim 7/5 (8:12). 16. Augsburg 7/4 (7:12). 17. VfB Stuttgart 7/3 (9:17). 18. Hannover 96 7/2 (6:16).

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch