Zum Hauptinhalt springen

«Wer weiss, wo es dann noch hingeht»

Vor drei Jahren hat Dimitri Steinmann das Gymnasium abgebrochen, um auf den Sport zu setzen. Das Risiko hat sich gelohnt. Der 22-Jährige vom SC Sihltal, ist in der Weltrangliste schon auf Platz 66 geklettert.

Oliver Meile
Dimitri Steinmann hat schon viel von «meinem grossen Bruder» Nicolas Müller profitiert.
Dimitri Steinmann hat schon viel von «meinem grossen Bruder» Nicolas Müller profitiert.
Dominic Duss

Ihr letztes Turnier liegt rund eineinhalb Monate zurück, erst im August greifen Sie wieder ein. Wie sehr fehlt Ihnen das Wettkampfgefühl?

Dimitri Steinmann: Den Nervenkitzel der Matches vermisse ich schon. Dafür trainiere ich schliesslich. Es ist aber auch schön, von diesem ganzen Zirkus mal weg zu sein und konzentriert für sich zu arbeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen