Jona

Spirig krönt das Oberseemeeting

Mit 9:07,49 Minuten gelang Nicola Spirig beim Oberseemeeting in Jona über 3000 m eine Topleistung. Diverse regionale Athleten glänzten mit persönlichen Bestzeiten.

Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig ist am Oberseemeeting hinter dem einheimischen Tempomacher Armin Flückiger (links) im 3000-m-Rennen unterwegs zu einer persönlichen Bestzeit.

Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig ist am Oberseemeeting hinter dem einheimischen Tempomacher Armin Flückiger (links) im 3000-m-Rennen unterwegs zu einer persönlichen Bestzeit. Bild: Christian Merz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nicola Spirig war es, die zum Abschluss dem Event im Grünfeld in Jona einen Hauch Weltklasse verlieh. Sie hatte Grosses angekündigt und die Triathlon-Olympiasiegerin enttäuschte nicht. Auf eine Endzeit von 9:00 Minuten wollte die Zürcherin anlaufen und erreichte über 3000 Meter das Ziel nach 9:07,49. Das ist nicht nur eine persönliche Bestleistung mit Ansage – sie verbesserte diese um 13 Sekunden –, sondern auch die schnellste Zeit einer Schweizerin seit acht Jahren.

Entsprechend zufrieden zeigte sich die 34-Jährige: «In diesem Leistungsbereich eine solche Steigerung hinzubekommen, ist nicht einfach. Heute wollten wir meine Tempohärte testen, indem ich das Rennen sehr schnell – zu schnell – anlief. Das ist uns gelungen.» Spirig startete mit 2:59 Minuten für den ersten Kilometer, ehe sie den Rest des Rennens in 6:08 zurücklegte. In den nächsten Wochen gilt ihr voller Fokus nun dem olympischen Triathlon in Rio de Janeiro.

Über sich hinausgewachsen

Die wertvollste Leistung eines einheimischen Athleten lieferte Rolf Hüppi ab. Der Sprinter des LC Rapperswil-Jona nutzte die Gunst der optimalen Windverhältnisse (1,3 m/sec Rückenwind) und stellte über 200 Meter in 22,38 Sekunden eine persönliche Bestleistung auf.

Überzeugend trat die Schweizer Meisterin über 400 Meter auf. Hinter einer Weltklasseläuferin aus Brasilien lief Pascale Gränicher (LG Küsnacht-Erlenbach) als schnellste Schweizerin ein. Die 55,75 Sekunden liegen nur wenig über ihrer Saisonbestzeit von 55,36. Auf sich aufmerksam machten auch Sandra Pool – die Benknerin lief über 800 Meter ihre persönlich beste Zeit dieses Jahres (2:12,65 Minuten) und wurde Zweite – und Philipp Rosenthal (LC Zürich) aus Uetikon am See, der die zweite Serie über 400 m in Saisonbestzeit (49,45 sec) gewann. Die Thalwilerin Irina Strebel fuhr ebenfalls mit einem Sieg nach Hause. Sie legte die zweite Serie über 100 m Hürden in 14,76 Sekunden als Schnellste zurück.

Für die Organisatoren der LG Obersee war das Meeting ein voller Erfolg. Die 750 Teilnehmer übertrafen die bisherige Höchstmarke um über 100 Athleten. Auch das Wetterglück trug zum positiven Fazit bei. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 06.06.2016, 09:02 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben