Tischtennis

Silber und Bronze für Lars Posch

Der Wädenswiler Lars Posch wird an den Schweizer Meisterschaften in Châtelaine seinen eigenen Erwartungen nur bedingt gerecht.

Erst im Doppel-Final wird Lars Posch (rechts) zusammen mit Dimitri Brunner gestoppt.

Erst im Doppel-Final wird Lars Posch (rechts) zusammen mit Dimitri Brunner gestoppt. Bild: René Zwald

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Mit meinem Spiel bin ich zufrieden, mit den Resultaten nicht ganz», bilanziert Lars Posch am Sonntagnachmittag. Der Nationalspieler hatte bereits am Samstag im Achtelfinal gegen den Genfer Nicolas Simonet zu kämpfen, erst im entscheidenden siebten Satz konnte der Wädenswiler das Spiel für sich entscheiden. Im Viertelfinal wartete dann mit Nicolas Mohler ein erfahrener Gegner. «Die ersten zwei Sätze hatte ich Mühe mit seinen Aufschlägen», sagt der 19-Jährige. Auf den 0:2-Satzrückstand konnte er noch reagieren, schaffte den Ausgleich, aber dann verlor Posch die Sätze fünf und sechs knapp mit 9:11 und 10:12. «Er hat sehr stark gespielt, es ist für mich keine Schande, gegen ihn verloren zu haben», erklärt der Wädenswiler nach der Niederlage. «Trotzdem habe ich mir natürlich mehr vorgenommen im Einzel.»

«Mit meinem Spiel bin ich zufrieden, mit den Resultaten nicht ganz.»Lars Posch, Zweifacher Medaillengewinner vom TTC Wädenswil

Zeit, die Niederlage zu verarbeiten, gab es für Lars Posch jedoch nicht. Gleich anschliessend musste er mit seinem Doppel-Partner Dimitri Brunner (Rapid Luzern) im Final gegen die Genfer Nicolas Simonet und Sam Boccard antreten. «Das war nicht einfach, weil wir beide gerade verloren hatten.» So verpasste das Duo den Start und lag schnell 0:2 zurück. Zwar steigerten sich Posch und Brunner nochmals, schafften den Satzausgleich zum 2:2, aber am Ende triumphierten dennoch die Gegner.

Am Samstag hatte sich Posch gemeinsam mit Rahel Aschwanden im Mixed bis in die Halbfinals gespielt. Dort warteten Alexandra Tchalakian und Yanick Taffé. Gegen die beiden Romands fanden Posch/Aschwanden nie wirklich ins Spiel, sodass eine 1:3-Niederlage resultierte. Mit der Silbermedaille im Doppel und der Bronzemedaille im Mixed, den einzigen zwei Medaillen für Wädenswil an den SM, ist Posch insgesamt aber trotzdem zufrieden.

Stamm im Viertelfinal

Für Numa Ulrich war die Schweizer Meisterschaft bereits nach einem Spiel vorbei. Der 13-Jährige vom TTC Wädenswil verlor gegen Samy Zmirou in der ersten Runde. Besser lief es seiner Clubkollegin Ursina Stamm. Sie schlug im Einzel die höher klassierte Mireille Kroon und qualifizierte sich so für die Viertelfinals vom Sonntag. Dort verlor die 17-Jährige gegen die spätere Finalistin Alexandra Tchalakian 1:4.

Die Meistertitel gingen im Einzel an Lionel Weber (Rio-Star Muttenz) und Rachel Moret (Châtelaine), die zudem in den Doppel-Wettbewerben zwei weitere Goldmedaillen holte. (aha)

Erstellt: 05.03.2019, 10:20 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles