Zum Hauptinhalt springen

Selbstvertrauen getankt

Pfannenstiel feiert zum Abschluss der Qualifikation zwei Siege – mit 7:2 auch gegen den kommenden Playout-Gegner Sarganserland.

Verteidiger Sven Bier (Mitte) und Stürmer Florian Hafner von Pfannenstiel versuchen den Schuss des Davosers Marcel Joos zu blocken.
Verteidiger Sven Bier (Mitte) und Stürmer Florian Hafner von Pfannenstiel versuchen den Schuss des Davosers Marcel Joos zu blocken.
pd

Nach dem 7:2-Auswärtssieg über den UHC Sarganserland doppelte der UHC Pfannenstiel im letzten Spiel der NLB-Qualifikation gegen die Iron Marmots Davos-Klosters nach. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel behielten die Zürcher mit 7:6 nach Verlängerung die Oberhand.

Mit dem Sieg in Sargans raubte Pfannenstiel dem neu von Arto Riihimäki betreuten UHC Sarganserland den letzten Funken Hoffnung auf eine Playoff-Teilnahme und sicherte sich selber den 11. Schlussrang. «Es war ein wichtiger Sieg für die Moral im Hinblick auf das Playoff», sagte Marco Carigiet. Doppeltorschütze Marco Würmli fügte an: «Wir konnten die Unsicherheiten von Sarganserland ausnutzen. Wir sind uns aber bewusst, dass wir im Hinblick auf das Playout nochmals einen Schritt nach vorne machen müssen. Die drei Punkte tun aber definitiv gut.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.