Zum Hauptinhalt springen

Schnell und unbeschwert

Zuletzt fiel ­Nicolas ­Müller in der Weltrangliste ­zurück. Auf die neue ­Saison hat der 26-Jäh­rige aus ­Hirzel sich darum in Paderborn ­vorbereitet. Am Wochen­ende will er die gemachten ­Fortschritte in Hongkong in Bares ummünzen.

Will wieder so gut sein wie die Besten:?Nicolas Müller, hier im April am GC-Cup gegen Weltmeister Grégory Gaultier.
Will wieder so gut sein wie die Besten:?Nicolas Müller, hier im April am GC-Cup gegen Weltmeister Grégory Gaultier.
Stefan Kleiser

Sein Auto spricht andauernd. «Ich brauche immer noch das Naviga­tionsgerät», gesteht Nicolas Müller, unterwegs vom Hirzel, wo er gross geworden ist, nach Paderborn. Den sechsstündigen Weg hat der Squash-Profi inzwischen aber einige Male hinter sich gebracht. Denn im Frühjahr entschied der beste Schweizer, sich in Deutschland auf die neue Saison vorzubereiten. Um im World Ranking wieder dorthin vorzustossen, wo er früher war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.