Zum Hauptinhalt springen

Pfannenstiel kehrt leidenschaftlich zurück

Der UHC Pfannenstiel spielt ab Freitag wieder in der 1. Liga. Der bittere Abstieg am Ende der zweiten Nationalliga-Saison der Clubgeschichte ist mittlerweile bewältigt.

In der 1. Liga könnten die Pfannenstiel-Spieler einigen Grund zum Jubeln haben. Die Aussicht auf die vielen Derbys gegen Zürcher Teams steigert ihre Vorfreude zusätzlich.
In der 1. Liga könnten die Pfannenstiel-Spieler einigen Grund zum Jubeln haben. Die Aussicht auf die vielen Derbys gegen Zürcher Teams steigert ihre Vorfreude zusätzlich.
Michael Trost

Den ganz grossen Umbruch hat die harte Landung auf dem Boden der 1. Liga auf dem Pfannenstiel nicht ausgelöst. Zu einzelnen Abgängen kam es in der Sommerpause gleichwohl, unter anderem auf der Trainerbank. So erlag der bisherige Mit-Trainer Marc Werner den Lockrufen aus seinem Stammverein UHC Uster, dort als Assistenzcoach des NLA-Teams einzusteigen.

Getrennt statt gemeinsam: Marc Werner (rechts) ist nach Uster zurückgegangen, Christof Maurer bleibt Pfannenstiel-Coach.
Getrennt statt gemeinsam: Marc Werner (rechts) ist nach Uster zurückgegangen, Christof Maurer bleibt Pfannenstiel-Coach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.