Unihockey

Pfannenstiel kehrt das Spiel

Nach einem schwachen Start und einem 0:2-Rückstand kehrte der UHC Pfannenstiel das wichtige Spiel gegen den UHC Grünenmatt und gewann souverän 9:5.

Gleich von mehreren Baslern bedrängt wird Pfannenstiel-Stürmer Fabian Scheuner.

Gleich von mehreren Baslern bedrängt wird Pfannenstiel-Stürmer Fabian Scheuner. Bild: Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es war das Duell der beiden Tabellen­letzten nach der ersten Meisterschaftsphase. Entsprechend wichtig und wegweisend wurde diese Partie für beide Teams­. Pfannenstiel verpasste den Start dann allerdings vollkommen. Zwei Unkonzentriertheiten nutzten die Emmentaler eiskalt zur 2:0-Führung aus. Die Zürcher Gäste liessen sich dadurch nicht verunsichern und glichen in der 9. Minute durch zwei Tore innerhalb von 57 Sekunden aus. Die Torschützen waren Bar­ten­stein nach einem schönen Ball­gewinn von Luchsinger ­sowie Scharfenberger nach einer sehenswerten Freistossvariante.

Pfannenstiel war nun definitiv im Match angekommen und das spielerisch bessere Team. Die Zürcher verpassten es aber, die Chancen konsequent zu nutzen. Erst in der 15. Minute konnten sie wieder ein Tor bejubeln: Bier sorgte für die erstmalige Führung.

Das Mitteldrittel begann wieder ausgeglichener, und so erzielte Grünenmatt in der 27. Minute das 3:3. Die Reaktion erfolgte dann postwendend. Lopez, der an diesem Abend wohl keinen Zweikampf verlor, setzte sich durch und spielte Scharfenberger frei, der eiskalt abschloss. Keine vier Minuten später verwertete Bar­ten­stein einen Abpraller zum 5:3. Bis zur zweiten Pause fiel auf beiden­ Seiten noch je ein Tor. Für Pfannenstiel traf Luchsinger.

Vor Beginn des letzten Drittels führten die Gäste 6:4. Somit war Grünenmatt gefordert, aktiver aufzutreten, jedoch besass weiterhin Pfannenstiel die besseren Chancen. In der 51. Minute fiel die Vorentscheidung. Scheuner mit einem Flachschuss und Bar­ten­stein in die obere Tor­ecke erhöh­ten auf 8:4. Grünenmatt verkürzte nochmals. Für den Schluss­punkt war dann Moser, der Berner in den Zürcher Reihen, verantwortlich. Er ver­senkte­ einen Nachschuss zum 9:5-Schlussresultat.

«Wichtig für das Team»

So konnte Pfannenstiel nach den ersten beiden Meisterschaftsrunden endlich wieder Punkte einfahren. Luchsinger, der sich ein Tor und fünf Assists gutschreiben lassen konnte, meinte: «Es hat Spass gemacht und dieses Erfolgserlebnis war wichtig für das Team.» (red)

Erstellt: 05.11.2018, 14:42 Uhr

Nationalliga B

Pfannenstiel - Basel Regio 3:4 (1:2, 2:1, 0:1)

Kirchwies, Egg. 175 Zuschauer. SR Ambühl/ Bleisch.
Tore: 7. P. Mendelin (Jolma) 0:1. 19. Luchsinger 1:1. 20. P. Mendelin (Staudenmann) 1:2. 25. Schwob (Schmid) 1:3. 28. Huber (Schellenberg) 2:3. 36. Stauffer (Forrer) 3:3. 50. Jolma 3:4.
Strafen: 3x2 gegen Pfannenstiel, keine gegen Basel.
Pfannenstiel: P. Weber; Schellenberg, Scheuner, Huber, Kyburz, Würmli; Bier, Klöti, F.Studer, Hottinger, Hafner; R. Weber, Lopez, Bartenstein, Scharfenberger, Luchsinger; Murk, Brunold, Stauffer, Forrer.
Bemerkungen: Pfannenstiel ohne R. Studer, Zumkehr, Spälti, Delay, Moser, Zollinger und Carigiet. 47. Lattenschuss Basel. 53. Pfostenschuss Basel. 58:44 Time-out Pfannenstiel, danach ohne Torhüter.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!