Zum Hauptinhalt springen

Mut für eine Pause finden

Er ist in der Form seines Lebens. Trotzdem blickt Ruedi Wild mit gemischten Gefühlen auf den Ironman Hawaii zurück – und muss von seinem Umfeld gebremst werden.

Auf der Laufstrecke litt Ruedi Wild auf Hawaii am meisten unter der Hitze.
Auf der Laufstrecke litt Ruedi Wild auf Hawaii am meisten unter der Hitze.
Keystone

Noch nie absolvierte ein Schweizer die 3,8 km Schwimmen, 180 km auf dem Rad und den abschliessenden Marathon an der Ironman-WM so schnell wie Ruedi Wild. 8 Stunden, 14 Minuten 31 Sekunden war der Samstagerer vor zehn Tagen auf der Vulkaninsel im Pazifik unterwegs gewesen. Inzwischen ist der 36-Jährige wieder zu Hause am Zürichsee und blickt mit gemischten Gefühlen auf seinen Saisonhöhepunkt zurück. Er hatte sich mehr erhofft, als Rang 14.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.