Unihockey

Mit «Stängeli» zum Heimerfolg

Pfannenstiel gewann das Lokalderby gegen Laupen diskussionslos 10:2. Vor allem im Powerplay zeigte sich die Erstliga-Mannschaft äusserst effizient.

Eröffnete Pfannenstiels Torreigen: Verteidiger Samuel Schellenberg erzielte das 1:0.

Eröffnete Pfannenstiels Torreigen: Verteidiger Samuel Schellenberg erzielte das 1:0. Bild: PD/UHC Pfannenstiel

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ins Heimspiel gegen Laupen musste Pfannenstiel wegen verschiedenster Ausfälle mit veränderter Aufstellung und zwei Linien starten. Den Oberländern wurde das Spiel sogleich schwer gemacht. Nach fünf Minuten brachte Schellenberg die Einheimischen per Distanzschuss in Führung. Pfannenstiel dominierte den Gegner nach Belieben. Doch in der 11. Minute konnte Laupen einen Konter fahren und ausgleichen. In der Folge verhinderte Goalie Huber einen weiteren Treffer der Gäste, die auch im Powerplay mehrfach an ihm scheiterten. Kurz vor der ersten Pause legte Huber wieder für Pfannenstiel vor.

Im zweiten Durchgang zeigte sich das Heimteam effizienter. Zumkehr traf im ersten Powerplay bereits nach 18 Sekunden aus der Distanz. Laupen verkürzte zwar postwendend, doch danach zogen die Gastgeber mit zwei Powerplay-Toren durch Weber und Luchsinger vorentscheidend auf 5:2 davon.

Chance um Chance erspielt

«Defense first» lautete die Vorgabe von Pfannenstiel-Spieler-Trainer Christof Maurer für das Schlussdrittel. Dies gelang seiner Mannschaft hervorragend. In der Abwehr spielte sie souverän, und offensiv erarbeitete sie sich Chance um Chance. Nach Scharfenbergers 6:2 in der 44. Minute war Laupens Widerstand definitiv gebrochen. Huber versenkte einen Nachschuss im oberen rechten Toreck (49.), und wenige Sekunden später verwandelte Bartenstein bei seinem Comeback einen Penalty mühelos.

Pfannenstiel setzte nach der Pflicht zur Kür an. Hafner verwertete eine Vorlage Bartensteins direkt, und in der 55. Minute war es Kyburz vorbehalten, mit einem halbhohen Schuss via Pfosten das «Stängeli» perfekt zu machen. In der Schlussphase konnten es sich die Gastgeber leisten, mit Ableidinger und dem erst 16-jährigen Frischknecht gar zwei Junioren erstmals im Fanionteam einzusetzen. Coach Maurer lobte den starken Auftritt seiner Spieler: «Vor allem die Powerplay-Tore ebneten uns den Weg zum Sieg.» (red)

Erstellt: 15.10.2019, 10:04 Uhr

Pfannenstiel - Laupen 10:2 (2:1, 3:1, 5:0)

Kirchwies, Egg. – 124 Zuschauer – Tore: 5. Schellenberg (Luchsinger) 1:0. 11. 1:1. 18. Huber (Schellenberg) 2:1. 28. Zumkehr (Scharfenberger) 3:1. 29. 3:2. 32. R. Weber (Zumkehr) 4:2. 36. Luchsinger (Hafner) 5:2. 44. Scharfenberger (Luchsinger) 6:2. 49. Huber (Weber) 7:2. 49. Bartenstein (Penalty) 8:2. 52. Hafner (Bartenstein) 9:2. 55. Kyburz (Brunold) 10:2. – Strafen: 1x2 Min. gegen Pfannenstiel, 3x2 gegen Laupen. – Pfannenstiel: P. Weber; Schellenberg, R. Weber, Huber, Scharfenberger, Luchsinger; Spälti, Murk, Bartenstein, Hafner, Feldmann; Zumkehr, Scheuner, Kyburz, Würmli, Forrer; Bier, Brunold, Frischknecht, Ableidinger. – Bemerkungen: 20. (19:49) Pfostenschuss Pfannenstiel. Debüt der beiden U-21-Junioren Ableidinger und Frischknecht in Pfannenstiels Fanionteam. F. Studer wurde von Pfannenstiel verabschiedet.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!