Zum Hauptinhalt springen

Jona feiert nächsten Titel

Die Joner NLA-Frauen wurden am Final-Event ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten zweimal souverän. Sie verteidigten den Titel und wurden zum dritten Mal in der Klubgeschichte Hallenmeister.

Freuen sich über die gelungene Titelverteidigung in der Halle: Die Jonerinnen Tina Baumann, Katja Winiger, Janine Stoob (vorne von links), Nicole Münzing, Celina Traxler, Captain Natalie Berchtold und Trainer Martin Stoob (hinten von links) posieren mit Medaillen und dem Meisterpokal.
Freuen sich über die gelungene Titelverteidigung in der Halle: Die Jonerinnen Tina Baumann, Katja Winiger, Janine Stoob (vorne von links), Nicole Münzing, Celina Traxler, Captain Natalie Berchtold und Trainer Martin Stoob (hinten von links) posieren mit Medaillen und dem Meisterpokal.
zvg / TSV Jona

Die von Martin Stoob trainierten Jonerinnen wahren ihre nationale Vormachtstellung im Faustball. In Siggenthal gewannen sie ihren insgesamt siebten Meistertitel, vier davon haben sie auf dem Feld errungen. Das Team ging völlig verdient als Sieger des Final-Events der Hallensaison 2016/17 hervor.

Im Halbfinal liess der Qualifikationssieger vom Obersee ge­gen Oberentfelden-Amsteg nichts anbrennen. Die Aargauerinnen profitierten zwar von einigen Joner Eigenfehlern, die auf höheres Risiko in der Offensive zurück­zuführen waren. Jeweils gegen Satzende legte Jona jedoch eine starke Phase hin und punktete im entscheidenden Moment. Auf die 2:0-Führung konnte das gegnerische Team im dritten Satz nicht mehr reagieren und die St. Gallerinnen entschieden diesen mit 11:6 für sich.

Satzverlust als Randnotiz

Am Sonntag gewann Jona im Final gegen Diepoldsau den Startsatz klar (11:3), musste danach aber aufgrund fehlenden Drucks am Service den ersten Satzverlust der Saison einstecken. Die Equipe um Hauptangreiferin Celina Traxler reagierte prompt, spielte variantenreicher und legte mit 11:6 wieder vor. Im vierten Abschnitt führten die Rheintalerinnen, ehe Jona das 8:8 gelang und mit 11:9 erstmals den Hallentitel verteidigte.

«Obwohl wir unsere Stärken prinzipell im Feld sehen, hat mein Team eine überragende Hallensaison gespielt», froh­lockte Coach Stoob ob dem Triumph.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch