Zum Hauptinhalt springen

Horgner deklassieren Carouge im Auftaktspiel

Die Wasserballer des SC Horgen schlagen ihren Gegner im Auftaktspiel der Playoff-Viertelfinals gleich mit 20:0.

Horgens Trainer Lukasz Kieloch kann zufrieden sein.
Horgens Trainer Lukasz Kieloch kann zufrieden sein.
André Springer

Dass Horgen in der Viertelfinal-Duell gegen Carouge eher leichtes Spiel haben würde, war zu erwarten gewesen – zwischen dem Dritten und dem Fünften der Qualifikation liegen Welten. Damit, dass die Gäste aus der Westschweiz am Donnerstagabend die erste Partie der Best-of-3-Serie aber gleich mit 0:20 verlieren würden, hatte dann aber wohl kaum jemand gerechnet.

Dabei waren die Gastgeber vom Zürichsee nicht einmal allzu gut gestartet. Sie agierten zunächst eher verhalten, kamen nur vereinzelt zu Torchancen. Bei Carouge war die Luft jedoch dünn, die Gegenwehr hielt sich bald einmal in engen Grenzen. Als zur Halbzeitpause gepfiffen wurde, führten die Horgner bereits 7:0. Die Gäste gaben sich früh auf. So lautete das Score acht Minuten später bereits 12:0.

Im letzten Spielabschnitt brach Carouge gänzlich ein und die Horgner Stürmer erzielten ihre Treffer im Minutentakt. Herausragender Spieler in den Horgner Reihen war der auf die Playoffs hin von Genf verpflichtete Igor Porobic mit sechs Treffern.

Bereits am Samstag findet um 19.45 Uhr in Carouge die zweite Partie statt. Gewinnen die Horgner erneut – wovon schwer auszugehen ist –, sind sie bereits für den Halbfinal gegen Kreuzlingen qualifiziert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch