Wasserball

Horgen trotzt dem Sturmregen

Horgen bezwingt im türkischen Dampfbad unter freiem Himmel Carouge 12:5.

Horgens bester Werfer Luca Grass behauptet sich gegen Anthony Domenicucci.

Horgens bester Werfer Luca Grass behauptet sich gegen Anthony Domenicucci. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Start zur Freiluftsaison war am Samstagabend nur etwas für Hartgesottene. Der Regen und die orkanartigen Böen brachten die Horgner allerdings nicht aus dem Konzept, sie setzten sich in einem unterhaltsamen Spiel gegen Carouge Natation 12:5 durch.

Bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt glich das Sportbad Käpfnach zeitweise einem türkischen Dampfbad. Die Spieler waren oftmals beinahe nicht zu erkennen. Wer sich im 24 Grad warmen Wasser aufhalten konnte, war gut bedient. Aus diesem Grund warteten auch die Auswechselspieler lieber im Wasser als auf der Bank auf ihren Einsatz.

18-jähriger Matchwinner

Die Romands bekundeten merklich mehr Mühe mit den äusseren Bedingungen am Zürichsee. Horgen dominierte die Partie gleich von Beginn weg und ging früh durch Tore von Miskovic und Müller in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel waren es die jungen Spieler Adrian Kaszaz und Luca Grass, die den Gastgebern die Führung auf 4:0 ausbauten. Vor allem der erst 18-jährige Grass entpuppte sich in der Folge als Matchwinner, erzielte der Youngster an diesem Abend mit drei Treffern doch die meisten Tore für die Einheimischen.

Horgen kam auch im dritten Spielabschnitt mit den misslichen Bedingungen besser zurecht und baute die Führung kontinuierlich aus. Das Team vom Zürichsee liess es aber auch zu, dass Carouge besser ins Spiel kam und seinerseits innerhalb von nur zwei Minuten drei Treffer erzielen konnte. Beim Stand von 8:3 für die Gastgeber wurde letztmals in dieser Partie angeschwommen. Horgen spielte weiterhin konzentriert und mit dem Drang zum gegnerischen Tor. Die Folge dieses Offensivdrangs waren vier weitere Horgner Treffer zum Schlussresultat von 12:5.

Zweiter Härtetest

Bereits am Dienstag empfangen die Zürcher zu Hause den SV Basel. Die Bedingungen dürften dann nicht mehr ganz so garstig sein. Bis die Fans an einem lauen Sommerabend ins Käpfnach pilgern können, wird ein Grossteil der Qualifikationsspiele allerdings bereits absolviert sein. (as)

Erstellt: 06.05.2019, 09:38 Uhr

Telegramm

Horgen - Carouge 12:5 (2:0, 2:0, 4:3, 4:2)

Käpfnach. – SR Staub/Wocik. – Strafen: 12 gegen Horgen, 8 gegen Carouge. Horgen: Petricevic; Rengel, Oeler (2), Miskovic (1), Fröhli, Ruiz Diaz, Rek, Osinski (1), Müller (1), Bjelajac (2), Kaszas (1), Bogdanovic (1), Grass (3). – Carouge: Szegi; Fischer Korte (1), Rota, Baertschi, Malaspinas (2), Domenicucci, Maréchal (2), de Stefani, Karamustafa, Bechir, Losito.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!