Zum Hauptinhalt springen

Geschlagene «Pechvögel» am Heimweltcup

Jaroslav Kulhavy stahl Nino Schurter im Weltcup­rennen in Lenzerheide die Show. Malheurs bremsten die Mitfavoriten Florian Vogel (Jona) und Fabian Giger (Rieden) aus.

Ausgerechnet im ersten Weltcuprennen in der Lenzerheide seit fünf Jahren musste Florian Vogel aus Jona aufgrund von Defekten beissen.
Ausgerechnet im ersten Weltcuprennen in der Lenzerheide seit fünf Jahren musste Florian Vogel aus Jona aufgrund von Defekten beissen.
Dominic Duss

Am Cross-Country-Weltcup in Lenzerheide hofften Tausende Schweizer Fans vergeblich auf Elite-Heimsiege. Bei den Frauen verpasste Favoritin Jolanda Neff als Vierte das Podest. Die Weltcup-Leaderin geriet nach dem Start schnell in Rückstand. Diesen konnte die 22-Jährige trotz ihres Heimvorteils – sie wohnt im Durchführungsort – nicht mehr wettmachen. Den Sieg fuhr Gunn-Rita Dahle (Nor) ein. Die 42-Jährige war bei den Weltcups in Nove Mesto und Albstadt jeweils Zweite hinter Neff geworden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.