Zum Hauptinhalt springen

Gelernt für in zwei Jahren

Zehn Partien, null Punkte: Die Wädenswilerinnen haben die NLA-Meisterschaft auf dem letzten Platz beendet und steigen nach nur einer Saison wieder ab. Doch Spielerinnen und Trainerin sind sich einig: Das Jahr hat etwas gebracht.

Zehn Partien, null Punkte: Die Wädenswilerinnen haben die NLA-Meisterschaft auf dem letzten Platz beendet und steigen nach nur einer Saison wieder ab. Im Bild: Ursina Stamm
Zehn Partien, null Punkte: Die Wädenswilerinnen haben die NLA-Meisterschaft auf dem letzten Platz beendet und steigen nach nur einer Saison wieder ab. Im Bild: Ursina Stamm
Patrick Gutenberg
Doch Spielerinnen und Trainerin sind sich einig: Das Jahr hat etwas gebracht. Im Bild: Julia Bodmer.
Doch Spielerinnen und Trainerin sind sich einig: Das Jahr hat etwas gebracht. Im Bild: Julia Bodmer.
Patrick Gutenberg
«Jetzt kommt wieder der andere Aspekt», erklärt Trainerin Sonja Wicki. «In der eben abgelaufenen Saison war es einfach. Aber in der nächsten haben die Spielerinnen wieder etwas zu verlieren.»
«Jetzt kommt wieder der andere Aspekt», erklärt Trainerin Sonja Wicki. «In der eben abgelaufenen Saison war es einfach. Aber in der nächsten haben die Spielerinnen wieder etwas zu verlieren.»
Patrick Gutenberg
1 / 4

«Es ist cool, gegen so viel Bessere zu spielen», erklärt Ursina Stamm. Der Unterschied zwischen der Nationalliga B und der Nationalliga A sei aber gross, findet die 16-Jährige vom TTC Wädenswil. Sie trete jedoch lieber gegen Bessere an, habe gute Matches und verliere, als langweilige Spiele zu gewinnen. Darum war die am Sonntag zu Ende gegangene Saison trotz einer persönlichen Bilanz von 3:20 Siegen toll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.