Golf

Fit und optimistisch ans Heimturnier

Seine Rückenprobleme hat André Bossert mittlerweile im Griff. Deshalb sieht der 55-jährige Golfprofi aus Zollikerberg dem Swiss Seniors Open 2019 zuversichtlich entgegen.

Führt seine Schwünge nun rückenschonender aus: André Bossert.

Führt seine Schwünge nun rückenschonender aus: André Bossert. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

2018 machte der Rücken André Bossert einen Strich durch die Rechnung. Vor allem die langen Flugreisen in die USA bekamen ihm nicht gut. Die Folge: In der zweiten Saisonhälfte konnte der Zürcher kaum einmal schmerzfrei spielen, die Resultate blieben aus. Erstmals musste sich Bossert dadurch via Qualifying School die Tour-Karte erkämpfen; dies gelang ihm Ende Januar. Zugleich war ihm klar, dass er im Hinblick auf seine sechste Saison auf dem europäischen Ü-50-Circuit Änderungen vornehmen musste. «Nur wenn ich fit bin, bin ich auch konkurrenzfähig», betont er.

So stellte Bossert einerseits seinen Schwung leicht um. «Ich muss darauf schauen, dass mein Rücken weniger beansprucht wird.» Andererseits erarbeitete er zusammen mit der Schulthess-Klinik ein neues Fitnessprogramm. «Ich arbeite nun nur noch mit meinem Körpergewicht, nicht mehr mit Gewichten, und versuche mich auch bezüglich Beweglichkeit zu verbessern.» Zudem entschied sich Bossert dazu, weniger Turniere zu bestreiten. «2018 war ich oft in den USA, spielte dort zwei Majors und versuchte einige Male, mich für ein Turnier der Champions Tour zu qualifizieren. Das hat meiner Gesundheit zugesetzt.»

«Es muss sich ergeben»

Bosserts Plan ging bisher insofern auf, als er in den letzten Monaten beschwerdefrei blieb. Er steigt am Freitag fit und ausgeruht in sein Heimturnier in Bad Ragaz, welches für ihn neben den Majors der wichtigste Event einer Saison ist. Allerdings fehlt dem 55-Jährigen etwas die Spielpraxis. Von den Qualifikationsturnieren einmal abgesehen, hatte er 2018 zu diesem Zeitpunkt bereits fünf Wettkämpfe bestritten. Nun sind es erst deren drei (Ränge 57, 13 und 24). Bei der US Senior PGA Championship und dem US Open schaffte er es nicht ins Teilnehmerfeld. Und den letzten Event der Staysure Tour vor jenem in Bad Ragaz verpasste er, weil er aus privaten Gründen in sein Geburtsland Südafrika reisen musste.

Dennoch blickt Bossert dem Swiss Seniors Open zuversichtlich entgegen. «Mein Rücken und mein Spiel fühlen sich gut an. Zudem habe ich mittlerweile gelernt, mit dem doch recht hohen Druck beim Heimturnier umzugehen, sprich mich daran gewöhnt, speziell im Fokus zu stehen.» In den ersten Jahren hatte sich Bossert damit teils schwergetan. So zeigte er beim einzigen Turnier der Seniorentour in der Schweiz zwar vereinzelte Toprunden (unter anderem stellte er 2015 am Sonntag mit 61 Schlägen den Platzrekord ein), es fehlte aber an der Konstanz, sodass er trotz des Heimvorteils bisher nie über Rang 8 hinauskam.

«Um zu gewinnen, muss drei Tage lang alles zusammenpassen. Ich hoffe, dass es diesmal klappt. Doch erzwingen kann man es nicht. Es muss sich ergeben», erklärt Bossert.

Illustres Teilnehmerfeld

In der Favoritenrolle sind denn auch andere. So beispielsweise der Franzose Jean-François Remésy, der als Titelverteidiger anreist und vor zwei Wochen in England die Hauptprobe gewonnen hat. Oder die beiden Engländer Barry Lane und Peter Baker, die in dieser Saison ebenfalls schon siegreich waren.

Sowieso präsentiert sich das Feld in Bad Ragaz einmal mehr hochkarätig. Von den Top 20 der Jahresrangliste der Staysure Tour sind 17 am Start. Zudem finden sich unter den 54 Professionals, die am Swiss Seniors Open um das Preisgeld von 320 000 Euro kämpfen, zwei Major-Sieger, acht ehemalige Ryder-Cup-Spieler und ebenso viele frühere Bad-Ragaz-Sieger.

Wie 2018 werden die ersten beiden Runden (Freitag/Samstag) als Alliance-ProAm ausgetragen. Jeder Profi erhält einen Amateur als Spielpartner zugeteilt. Das Teamresultat wird separat gewertet, das Score der Professionals fliesst in die Gesamtwertung des Staysure-Tour-Events ein. In der finalen 3. Runde am Sonntag sind dann die Profis unter sich.

Erstellt: 03.07.2019, 12:59 Uhr

Zahlen und Infos

Programm. Freitag, 5. Juli:
1. Runde (ab 8 Uhr). – Samstag,
6. Juli: 2. Runde (ab 8 Uhr). – Sonntag, 7. Juli: Finale 3. Runde (ab 8 Uhr), Preisverteilung und Ziehung Zuschauerpreis (ab ca. 15.30 Uhr).

Turnier(-Format). 23. Austragung, Golf Club Bad Ragaz. Event der Staysure Tour (europäischer Ü-50-Circuit, vormals European Senior Tour). 3 Runden (54 Löcher) Strokeplay (kein Cut). Freitag/Samstag zusätzlich eine Alliance-ProAm-Wertung. Sonntag nur Pros.

Preisgeld: 320 000 Euro (Sieger: 48 000 Euro).

Frühere Sieger. 2018: Jean-François Remésy (FRAU) 199 Schläge. – 2017: Philip Golding (ENG) 195. – 2016: Tim Thelen (USA) 200. – 2015: Gordon Manson (AUT) 196. – 2014: Rick Gibson (CAN) 195. – Rekordsieger: Carl Mason (ENG) 2007/08/10.

Teilnehmerfeld: 54 Professionals der Staysure Tour.

Infos für Zuschauer: Eintritt frei, Parkplätze signalisiert.

www.swiss-seniors-open.ch

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!