Zum Hauptinhalt springen

«Ein Diplom ist für mich machbar»

Die künst­liche ­Olympiapiste in Rio passt Lars Forster. Der 23-jährige ­Joner hat auf ihr einen Platz in den Top 8 im Visier.

Lars Forster?strahlt vor dem Rennen am Sonntag viel Zuversicht aus.
Lars Forster?strahlt vor dem Rennen am Sonntag viel Zuversicht aus.
zvg

Lars Forster hofft, dass mit dem Juli auch seine Pechsträhne zu Ende gegangen ist. Denn der letzte Monat hatte es in sich: An der WM in Tschechien stürzte er beim Einfahren und verletzte sich am Oberschenkel, an der SM in Echallens gab er nach der ersten Runde wegen Kniebeschwerden auf, und zuletzt am UCI-HC-Rennen im Londoner Hadleigh Park, auf der Olympiastrecke von 2012, fing er «wegen irgendetwas, das in der Wiese lag» nach 200 Metern einen Platten ein und ging vom letzten Platz aus ins Rennen. Immerhin stiess er in dieser Rio-Hauptprobe noch auf den 15. Platz vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.