Basketball

Die Aufholjagd kommt zu spät

In der Nationalliga B der Männer haben die Goldcoast Wallabies ihr Heimspiel gegen Fribourg Olympic U-23 62:69 verloren.

Marvin Kangsen (links) und seine Mit-Wallabies wehren sich gegen Joanis Maquiesse und Fribourg nach Kräften, aber vergebens.

Marvin Kangsen (links) und seine Mit-Wallabies wehren sich gegen Joanis Maquiesse und Fribourg nach Kräften, aber vergebens. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der letzten Partie der Hinrunde musste Headcoach Trésor Quidome auf Etienne Ettlinger verzichten, der sich entschlossen hat, die Saison aus persönlichen Gründen zu beenden. Ausserdem trat Bojan Sekicki geschwächt an: Der Topskorer konnte die gesamte Woche über grippebedingt nicht trainieren.

Den Gastgebern gelang trotz dieser Herausforderungen ein guter Start. Nach knapp vier Spielminuten stand es 12:5. Fribourg konnte aus der physischen Überlegenheit zunächst kein Kapital schlagen und brauchte bis zum Beginn des zweiten Viertels, um erstmals in Führung zu gehen. Allerdings konnten die Wallabies von da an ihr hohes Anfangstempo nicht mehr halten. Schnell zogen die Gäste auf 30:20 davon, dabei blieben die Goldküstler fast vier Minuten ohne Korberfolg.

Fortschritte in der Defensive

Nach der Halbzeitpause setzte sich Fribourg schnell auf 54:30 ab. Erst dann fanden die Wallabies wieder zurück ins Spiel und vekürzten den Rückstand durch einen 12:2-Run markant. Beim Spielstand von 42:56 ging es ins letzte Viertel. Angetrieben vom starken Aufbauspieler Marvin Kangsen sowie durch Bojan Sekicki witterten die Gastgeber noch eine letzte Chance. Mit sieben Punkten innerhalb von zwei Minuten stemmte sich vor allem George Dellas gegen die drohende Niederlage.

Letztlich kam die beherzte Aufholjagd jedoch zu spät: Die Tabellenletzten vom Zürichsee zeigten sich in der Defensive zwar verbessert und hatten weniger Ballverluste zu verzeichnen als zuletzt. Doch vor allem punkto Reboundarbeit und unter dem Korb zeigten sie sich ihren jungen Gegnern deutlich unterlegen. Am Ende setzte sich mit der U-23-Equipe des NLA-Leaders Fribourg Olympic auch das cleverere Team durch.

Am kommenden Sonntag, dem 1. Dezember, bekommen die Goldcoast Wallabies Gelegenheit, es im Schweizer Cup besser zu machen. In den Achtelfinals empfangen sie den Liga-Konkurrenten GC Zürich um 16 Uhr in der Erlenbacher Allmendli-Halle zum Cup-Derby.





Erstellt: 26.11.2019, 07:26 Uhr

Telegramm

Goldcoast Wallabies - Fribourg U-23 62:69 (27:37). – Allmendli, Erlenbach. – 100 Zuschauer. – SR Berset/Hohler. – Goldcoast Wallabies: Kangsen (17 Punkte), Sekicki (15), Dellas (11), Ambrosini (8), Kljajic (5), Abend (4), Catanese (2), Janjetovic, Müller, Obahor, Hertweck, Fernandez.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Paid Post

Die Erfolgsgeschichte hinter den bunten Recycling-Säcken

Recycling-Abos gehören in Trendzeiten der Nachhaltigkeit und sozialen Bewusstseins für viele Schweizerinnen und Schweizer zum Alltag. Wer steckt dahinter?

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben