Zum Hauptinhalt springen

Deutlicher Sieg in Genf

Die Horgner waren gegen Genf nur während zwei Vierteln gefordert. Danach bestimmten sie das Geschehen klar und gewannen ungefährdet 15:10.

Kevin Müller (mit Ball) war mit fünf Treffern der erfolgreichste Werfer aufseiten der Horgner beim 15:10-Erfolg in Genf.
Kevin Müller (mit Ball) war mit fünf Treffern der erfolgreichste Werfer aufseiten der Horgner beim 15:10-Erfolg in Genf.
Archiv Sabine Rock

Die ersten acht Minuten gehörten am Samstag den Westschweizern. Die Gäste vom Zürichsee benötigten einen Moment, um ihrer Spielrhythmus zu finden. Die Folge: Genf entschied den ersten Abschnitt 4:3 für sich.In der Folge steigerten sich die Horgner aber zusehends und drängten die Rhonestädter immer mehr in die Defensive. Zur grossen Pause hatten die Zürcher den Rückstand dann bereits in eine 6:4-Führung umgewandelt.

Unerwarteter Einbruch

Völlig unerwartet brachen die Romands im dritten Spielabschnitt komplett ein. Dem druckvollen Forechecking der Horgner war die Mannschaft vom Genfersee offensichtlich nicht gewachsen. Horgen, welches ohne den verletzten Maric antrat, erzielte innerhalb von sechs Minuten sechs Treffer zur beruhigenden 12:5-Führung. Im Wissen, dass die Partie zu diesem Zeitpunkt längstens entschieden war, liess Horgens Trainer Lukasz Kieloch im Schlussabschnitt auch die Junioren zu Spielpraxis kommen. Und auch Ersatztorhüter Kern erhielt das Vertrauen des Coaches. Unter diesen Umständen gelang Genf zwar noch eine kleine Resultatkosmetik, doch beim Stand von 15:10 für die Gäste aus Horgen erfolgte dann der Schlusspfiff.

Die Zürcher gewannen somit auch das zweite Saisonduell gegen die Genfer. In der Tabelle belegt Horgen mit 10 Zählern Rang 4, ist – nach Verlustpunkten gerechnet – aber die Nummer 3 hinter Leader Lugano und Kreuzlingen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch