Zum Hauptinhalt springen

«Der WM-Titel war nicht reserviert»

U-23-Weltmeisterin Sina Frei über ihren Triumph in Kanada, ihre Parallelen zu Jolanda Neff und ihre nächsten grossen Ziele.

Sina Frei geniesst im kanadischen Mount Sainte Anne das Siegerbad in der Menge.
Sina Frei geniesst im kanadischen Mount Sainte Anne das Siegerbad in der Menge.
Ego-Promotion/Swiss Cycling

Die 22-jährige Sina Frei aus Uetikon am See gewann an den Mountainbike-Weltmeisterschaften in Mount Sainte Anne, Kanada, im U-23-Rennen der Frauen die Goldmedaille, ihre zweite nach 2017. Entsprechend glücklich und erleichtert zeigte sie sich nach dem Triumph.

Welcher der beiden WM-Titel war für Sie der schönere? Sina Frei: Diese Frage ist schwierig zu beantworten. Beide Titel habe ich weit weg von zu Hause geholt. Der erste in Australien, nun dieser in Kanada. Anders war sicher, dass dieses Mal mehr Leute aus meiner Heimat anwesend waren. Aber beide Titel waren auf ihre Art schön. Nun bin ich einfach überglücklich, dass ich wieder Gold holen konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.