Badminton

Adliswil ist eine Klasse besser

Auch nach der sechsten NLB-Runde bleiben die Sihltaler ohne Punktverlust. Dank zwei klaren Siegen ist ihr Vorsprung auf den Tabellenzweiten weiter angewachsen.

vBehauptet sich auch, wenn es mal eng wird: Jonas Schwarz befindet sich wie seine Adliswiler Teamkollegen im Hoch.

vBehauptet sich auch, wenn es mal eng wird: Jonas Schwarz befindet sich wie seine Adliswiler Teamkollegen im Hoch. Bild: Archiv Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als NLB-Leader war Adliswil vor dem Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten St. Gallen-Appenzell 2 zumindest auf dem Papier der klare Favorit. Doch die Sihltaler mussten gleich auf drei Verletzte (Panier, Rinoy und Royce Manavalan) verzichten. Trotzdem stand am Ende ein 7:1 zugunsten des BCA auf der Anzeigetafel. Die meisten Duelle verliefen aber knapper, als es der finale Punktestand vermuten lässt.

Zu Beginn sorgte das Doppel um Amalie Hertz und Flurina Spühler für Aufreger. Das Duo verlor gegen Spescha/Pertiwi die ersten beiden Sätze, erkämpfte sich den dritten Durchgang mit 15:14 und gewann danach auch den vierten. Im Entscheidungssatz liessen aber die Kräfte nach, und somit ging der erste Punkt an die Gastgeber. Die Adliswiler drehten danach in ihren Doppel die Partie. Das Top-Duo David Daugaard/Timon Schwarz siegte ohne Satzverlust. Aus dem dritten Doppel gingen Jonas Schwarz/Marco Wunderli nach vier hart umkämpften Sätzen als Gewinner hervor.

BCA-Neuzugang Hertz lieferte sich einen dramatischen Fünfsatz-Krimi mit der Indonesierin Linda Pertiwi. Im Entscheidungssatz setzte sie sich nach einem 13:14-Rückstand noch 15:14 durch. Auch Jonas und Timon Schwarz sowie Wunderli gewannen ihre Partien. Und das Mixed Daugaard/Spühler brachte den siebten Punkt souverän ins Trockene.

Kantersieg im Derby

Am Sonntag empfing der BCA ausnahmsweise im Sihlsports in Langnau a. A. und nicht in der heimischen Tüfi das Team von Zürich 2 zum Derby. Mit einem 8:0-Kantersieg sicherten sich die Sihltaler zum sechsten Mal in Folge das Punktemaximum in der laufenden Saison. Die Doppelpaarungen gaben von Beginn an den Takt und das Tempo vor. Sowohl die Männer als auch die Frauen siegten ohne Satzverlust. Auch Daugaard/Spühler überzeugten im Mixed erneut. Lediglich Jonas Schwarz und Wunderli mussten in ihren Einzel über die volle Distanz gehen. Aber am Ende behaupteten sich die Adliswiler, die schlicht eine Klasse besser als die Stadtzürcher waren.

Am 23. November gastiert mit Uzwil 2 der aktuelle Tabellendritte in Adliswil. Vieles spricht dafür, dass die Sihltaler auch aus der letzten Begegnung der Vorrunde als Sieger hervorgehen. Bisher trat der Leader stets äusserst dominant auf. Inzwischen beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Uni Basel bereits acht Punkte. (skl)

Erstellt: 12.11.2019, 10:02 Uhr

Adliswil - Zürich 2 8:0

J. Schwarz s. Joel Koch 3:2. Wunderli s. Sivin Manjaly 3:2. T. Schwarz s. Kevin Truong 3:0. Hertz s. Veronika Scharpmann 3:0. Daugaard/T. Schwarz s. Koch/Thomas Münzner 3:0. Marianne Aellen/Spühler s. Scharpmann/Fabienne Schnyder 3:0. Spühler/Daugaard s. Schnyder/Gevin von Witte 3:0.

St. Gallen-Appenzell 2 - Adliswil 1:7

Philipp Sommer u. Jonas Schwarz 0:3. Alan Matiatos u. Marco Wunderli 1:3. Hubert Müller u. Timon Schwarz 1:3. Linda Mutiara Pertiwi u. Amalie Hertz 2:3. Müller/Sommer u. David Daugaard/T. Schwarz 0:3. Michael Greving/Jan Scheffler u. J. Schwarz/Wunderli 1:3. Nadine Spescha/Mutiara Pertiwi s. Hertz/Flurina Spühler 3:2. Spescha/ Matiatos u. Daugaard/Spühler 0:3.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles