Unihockey

UHC Pfannenstiel im Aufwind

Der dezimierte UHC Pfannenstiel besiegte die Iron Marmots Davos-Klosters auswärts souverän 8:5. Die Differenz schufen die Unterländer mit einem starken Mitteldrittel. Zum Abschluss der Vorrunde stiessen sie deshalb auf Platz 9 vor.

Grund zur Freude hatten die Spieler Pfannenstiels in Davos, wo sie einen 8:5-Sieg feierten.

Grund zur Freude hatten die Spieler Pfannenstiels in Davos, wo sie einen 8:5-Sieg feierten. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Gäste waren durch das 4:11 letzte Saison in Davos bestrebt, zu Beginn konzentriert und defensiv solide aufzutreten. Das Team setzte diese Vorgabe sehr gut um und liess den Iron Marmots nur wenige Abschlussmöglichkeiten. In der 13. Minute schoss Hänggi die Bündner dennoch in Führung. Er nutzte die ihm gebotenen Freiheiten, lief durch die Verteidigung und verwandelte mit etwas Glück. Pfannenstiel bekam kurz vor Drittelsende die Möglichkeit, in Überzahl aufzulaufen und diese wurde nach 14 Sekunden eiskalt ausgenutzt. Captain Bartenstein traf nach Vorlage von Luchsinger zum verdienten 1:1.

Der Start ins Mitteldrittel gelang den eisernen Murmeltieren besser. Nach 177 Sekunden brachte Rizzi seine Farben wieder in Führung. Die Reaktion von Pfannenstiel erfolgte aber postwendend. Scheuner spielte hoch zu Carigiet, der den Ball zum erneuten Ausgleich im Tor unterbrachte. Die Unterländer hatten nun die Überhand und zwangen durch eine engagierte Leistung das Glück auf ihre Seite. In der 28. Minute schloss Carigiet ab und der Ball sprang via dem gegnerischen Torhüter und einem Verteidiger ins Davoser Tor.

Das Glück erzwungen

Dieser Treffer schien die Gäste sichtlich zu beflügeln. Die Zürcher schenkten den Davosern in gut fünf Minuten nicht weniger als vier weitere Tore ein und so stand es nach 36 Minuten 7:2. Pfannenstiel zeigte sehenswerte Kombinationen und fand endlich die nötige Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Hafner traf zweimal mittels sehenswerten Drehschüssen (einmal davon in Unterzahl) und Luchsinger erwischte zuerst den Davoser Hüter in der kurzen Ecke und schloss anschliessend nach einem Davoser Ballverlust eiskalt ab. Die Marmots konnten dann in der 38. Minute im selben Powerplay noch auf 3:7 verkürzen. Mit dieser 4-Tore-Führung ging es in die zweite Pause.

Die Zürcher waren sich bewusst, dass die Davoser im letzten Drittel offensiver agieren würden. Doch Pfannenstiel spielte clever und abgebrüht weiter. In der 54. Minute bedeutete Hafners dritter persönlicher Treffer das 8:3. Die Einheimischen versuchten in der Schlussphase ohne Torhüter nochmals alles, doch mehr als die Tore durch den deutschen Nationalspieler Blanke und Giger gelangen nicht mehr. Kurz vor Schluss wurde noch Ronner für den stark spielenden Weber eingewechselt und kam so zu seinen ersten Spielminuten in der Nationalliga B.

Grössere Effizienz

An diesem Abend passte bei Pfannenstiel vieles zusammen und alle Spieler konnten einen Beitrag zu diesem wichtigen und mehr als verdienten 8:5-Auswärtssieg leisten. Carigiet, der Bündner in Zürcher Reihen, meinte nach dem Spiel: «Wir haben gut auf die Rückstände reagiert, im zweiten Drittel konsequent nachgesetzt und den Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Dies und unsere Effizienz waren an diesem Abend die Schlüssel zum Erfolg.»

Der dreifache Torschütze Hafner ergänzte: «Grosse Effizienz, ein starkes Box- und Powerplay, eine geschlossene Teamleistung und fantastische Auswärtsfans haben diesen Abend perfekt gemacht.» (red)

Erstellt: 19.11.2018, 16:06 Uhr

Nationalliga B

Davos-Klosters - Pfannenstiel 5:8 (1:1, 2:6, 2:1)

Arkaden, Davos. 93 Zuschauer. SR Schüpbach/Studer. – Torfolge: 13. Hänggi 1:0. 20. Bartenstein (Luchsinger) 1:1. 23. Rizzi (Guidon) 2:1. 24. Carigiet (Scheuner) 2:2. 28. Carigiet (Eigentor) 2:3. 31. Hafner 2:4. 33. Luchsinger (Bartenstein) 2:5. 35. Luchsinger 2:6. 36. Hafner (Hottinger) 2:7. 38. Giger (Jäger) 3:7. 54. Hafner (Spälti) 3:8. 57. Blanke 4:8. 59. Giger (Rizzi) 5:8. – Strafen: je 3×2. – Pfannenstiel: P. Weber/Ronner (ab 59.); Scheuner, Schellenberg, Huber, F. Studer, Carigiet; Bier, Murk, Hafner, Hottinger, Würmli; R. Weber, Lopez, Bartenstein, Kyburz, Luchsinger; Spälti, Moser, Forrer.. – Bemerkungen: Pfannenstiel ohne R. Studer, Mangia, Klöti, Zumkehr, Delay, Stauffer, Scharfenberger, Zollinger und Brunold. 54. Bartenstein verletzt ausgeschieden. 1. Lattenschuss Pfannenstiel. 45. Pfostenschuss Davos-Klosters. 28. Time-out Davos-Klosters. Davos-Klosters ab 57:11 ohne Torhüter.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!