Horgen

Horgen schlägt den Leader

Im Käpfnach bezwang Horgen Tabellenführer Lugano überraschend 13:10. Dies war umso bemerkenswerter, als der SCH zuvor in Kreuzlingen 5:15 untergegangen war.

Karoly Czigany (Horgen, weisse Kappe), gegen Gaetano Graziani (Lugano).

Karoly Czigany (Horgen, weisse Kappe), gegen Gaetano Graziani (Lugano). Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hor­gen fand sich am Boden­see nur gerade in den ersten Minuten auf Augenhöhe mit den Kreuzlingern. Danach dominierten nur noch die Gastgeber. Die Thurgauer führten Hor­gen richtiggehend vor, und das Team vom Zürich­see fand kein Gegenmittel, um das Spiel noch wenden zu können.

Nach dem schwachen Auf­tritt gegen den Tabellenzweiten ­blickten die Horg­ner Fans dem sonn­täg­lichen Heimspiel gegen Lea­der Lugano skeptisch entgegen. Die Tessiner haben sich bereits für den Playoff-Halbfinal quali­fiziert. Hor­gen legte los wie die Feuerwehr. Ehe die Luga­nesi sich versahen, lagen die Zürcher 5:1 vorne. Als Luganos Torhüter Maksi­movic das Spielfeld ver­lassen musste, bot sich den Einheimischen sogar die Chance zum beruhigenden 6:1. Doch die Nerven der Gastgeber versagten im Abschluss, und im Gegenzug ­reüssierten die Luganesi. Hor­gen fiel in ein Zwischentief, und die Tessiner kamen bis auf 5:7 heran.

Selbst in der Hand

Die Linksufrigen zeigten ge­gen­über dem Kreuzlingen-Spiel ein ganz anderes Gesicht und verwalteten ihr knappes Polster überraschend clever. Im dritten Spielabschnitt war bei den Gästen die Luft verpufft, und Hor­gen baute den Vorsprung vorentscheidend auf 12:8 aus. Mit dem 13:10-Heimsieg zog die Equipe von Lukasz Kieloch nach Verlustpunkten ­ am zweit­platzierten Kreuz­lingen vorbei und kann die Playoff-Teil­nahme weiterhin aus eigener Kraft schaffen. (as)

Erstellt: 15.06.2015, 08:40 Uhr

Nationalliga A

Wasserball, Telegramme des Wochenendes

Horgen – Lugano 13:10 (4:1, 3:3, 4:4, 2:2)
Käpfnach. SR Ilea/Simon.
Strafen: 10 gegen Horgen, 13 gegen Lugano.
Horgen: Petricevic; Czigany (4), Kevin Müller (1) Miskovic, Fröhli (4), Kiss, Amsler, Velikov (1), Leo Müller (1), Bjelajac (2), Caponio, Caleta, Erto­puz.

Kreuzlingen – Horgen 15:5 (3:2, 6:2, 2:1, 4:0)
Hörnli. SR Staub/Suazo.
Strafen: 6 gegen Kreuzlingen, 5 gegen Horgen.
Horgen: Petri­cevic, Czigany (3), Kern, Miskovic, Fröhli (1), Kiss, Velikov (1), Leo Müller, Bjelajac, ­Caleta, Ertopuz.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!