Horgen

Geglückter Saisonauftakt in Horgen

Die Freiluftsaison hätte für Horgen nicht besser beginnen können: Die Gastgeber bezwangen am Freitag Kreuzlingen 13:11. ­Karoly Czigany steuerte alleine sieben Treffer zum Sieg bei.

Durchsetzen konnte sich im Heimspiel gegen Kreuzlingen auch der Horgner Oliver Fröhli (weisse Kappe), wie hier gegen Remo Keller (5) und Rudi Vacho (9).

Durchsetzen konnte sich im Heimspiel gegen Kreuzlingen auch der Horgner Oliver Fröhli (weisse Kappe), wie hier gegen Remo Keller (5) und Rudi Vacho (9). Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Von Beginn weg zeichnete sich ab, dass es an diesem Abend eine ganz knappe Entscheidung geben würde. Beide Teams spielten auf Augenhöhe mit zunächst leichten Vorteilen für Horgen, welche die Thurgauer umgehend zu kontern wussten. Vor allem mit präzisen Distanzschüssen überlisteten die Kreuzlinger Petrociv und Vacho einige Male die Horgner Abwehr. Doch selbst ein 4:6-Rückstand brachte die Gastgeber nicht aus der Fassung.

Was in den vergangenen Jahren vermisst wurde, zeigte der neue Trainer Lukasz Kieloch auf eindrückliche Weise: Seine ruhige Art am Bassinrand übertrug sich auch auf die Spieler im Wasser. Mit viel Kampfgeist, aber auch mit der nötigen Spielintelligenz drehten die Horgner die Partie innert kurzer Zeit. Aus einem Zwei-Tore-Rückstand resultierte kurz vor dem letzten Spielviertel eine 10:8-Führung für die Einheimischen.

Taktisch auf Kurs

Zwar kamen die Gäste noch einmal auf 10:10 heran, doch die Horgner wirkten zum Spielende hin agiler und spritziger als die Ostschweizer. Fünf Minuten vor Schluss gelang Petar Bjelajac der vorentscheidende Treffer zur 12:11-Führung und nur eine Minute später erhöhte Kevin Müller zum 13:11 für das Heimteam. Von diesem Doppelschlag erholten sich die Kreuzlinger nicht mehr.

Mit einer soliden Defensivleistung brachten die Gastgeber den knappen Sieg über die Runde, denn die Thurgauer kamen nicht mehr gefährlich vor das Horgner Tor. Noch ist die Meisterschaft lang, doch der Sieg gegen Kreuzlingen stärkt in erster Linie die Moral, zeigt aber auch auf, dass Trainer Kieloch mit seiner Taktik auf dem richtigen Kurs ist. as (as)

Erstellt: 02.05.2015, 09:57 Uhr

Wasserball, Nationalliga A

Horgen – Kreuzlingen 13:11 (3:3, 3:4, 5:3, 2:1)

Käpfnach. SR Ilea/Simon.
Strafen: 7 gegen Horgen, 10 gegen Kreuzlingen.
Horgen: Petricevic, Czigany (7), Kevin Müller (2), Fröhli (1), Kiss (1) Velikov (1), Leo Müller, Bjelajac (1).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben