Badminton

Fitter, stabiler, schneller

Junioren-Nationalspielerin Milena Schnider bestreitet diese Saison mit Adliswil in der Nationalliga B, strebt mit ihrem Team den Aufstieg an und trainiert vielleicht schon bald auch in Bern.

Auf dem Weg nach oben ist Milena Schnider mit dem BC Adliswil und im internationalen Ranking.

Auf dem Weg nach oben ist Milena Schnider mit dem BC Adliswil und im internationalen Ranking. Bild: David Baer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Hälfte der Qualifikation der NLB-Meisterschaft ist vorbei. «Bisher haben wir uns immer durchgesetzt», freut sich Milena Schnider. Die 17-Jährige ist eine der jungen Leistungsträger in der ersten Mannschaft des BC Adliswil. Die Sihltaler belegen in der Ostgruppe mit deutlichem Vorsprung den 1. Platz. «Jetzt müssen wir einfach so weitermachen und nicht nachlassen.»

Die Überlegenheit der Sihltaler kommt nicht unerwartet. Das Team ist mit Spielern besetzt, die im Ranking von Swiss Badminton sehr weit vorne liegen. «Eigentlich sollten wir alle Begegnungen gewinnen», meint Milena Schnider. «Aber das ist einfacher gesagt als getan, denn es ist auch Druck da.» Adliswil möchte diese Saison, nach dem Abstieg vom Frühling, unbedingt wieder die Rückkehr in die NLA schaffen.

International vorankommen

Milena Schnider, die an den letzten beiden Schweizer Elite-Meisterschaften die Viertelfinals erreichte, erhielt letzte Saison Ange­bote anderer NLA-Clubs. «Ich überlegte lange», er­innert sich die Junioren-Nationalspielerin. «Aber ich habe mich entschieden, meinem Stammclub Adliswil treu zu bleiben und mich gleichzeitig auf die internationalen Junioren-Turniere zu konzentrieren». Die Sportgymnasiastin hat ihr tägliches Training darauf ausgerichtet, international den Anschluss an die Spitze zu schaffen.

Das hat sich gelohnt. Diese Saison war Milena Schnider bereits an sechs Wettkämpfen im Ausland am Start. Beim 3-Borders-Turnier in St. Louis stand sie in allen Disziplinen auf dem Podest und holte Gold, Silber und Bronze. An der U-19-EM in Tallinn erreichte sie die Achtelfinals. Weniger weit kam sie vor zwei Wochen an der Junioren-Weltmeisterschaft in Toronto. «Das Niveau war extrem hoch, die asiatischen Spieler dominierten das Turnier», meint Schnider. «Aber ich konnte wertvolle Erfahrungen sammeln.»

Dieses Wochenende steht das Portuguese Junior International auf dem Programm, wo Schnider top­gesetzt ist. Derzeit wird die Adliswilerin im World Junior Ranking auf Platz 55 geführt – Anfang August war sie die Nummer 172 der Welt. In der Schweiz strebt Milena Schnider Mitte Dezember den Titel an der Junioren-SM in Brig an, einen Monat später nimmt sie an der Schweizer Elite-Meisterschaft teil.

Bald Trainings in Bern?

Um die hohen Ziele zu erreichen, trainiert Milena Schnider nicht nur auf dem Badminton-Feld, sondern geht seit dem Frühjahr auch regelmässig zum Kraft­training. «Wettkämpfe gefallen mir immer noch am besten», schmunzelt sie, «aber wenn du dank Krafttraining Fortschritte machst, ist das toll.» Insgesamt sei sie fitter, stabiler und schneller geworden.

Das blieb auch den Kadertrainern nicht verborgen. Milena Schnider gehöre zur A-Gruppe, also zu jenen Junioren, die das Potenzial mitbrächten für internationale Erfolge, die aber auch einen entsprechenden Entwicklungsplan verfolgten, erklärt Nationaltrainer John Dinesen, der die besten Spielerinnen und Spieler in Bern beübt. Ob Milena Schnider bald auch ab und zu am Leistungszentrum trainiert? Das müsse auch die Spielerin entscheiden, sagt Dinesen. «Aber Milena ist ein Thema für Bern.» (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 29.11.2018, 09:29 Uhr

Selten gefordert

Nach dem Doppelabstieg von ver­gangener Saison stellt der BC Adlis­wil in diesem Winter «nur» Teams in der Nationalliga B und in der 1. Liga. Das führt dazu­, dass die Spieler wenig gefor­dert sind. Junioren-Nationalspielerin Milena­ Schnider etwa, derzeit die Nummer 14 der Schweiz, trat bisher sechsmal in der NLB und viermal in der 1. Liga an. «Die Spiele waren schon nicht alle so spannend», sagt sie. Insgesamt sind fünf BCA-Spieler noch ungeschlagen in der Nationalliga B, neun Adliswiler haben in der 1. Liga alle bisher bestrittenen Partien gewonnen. (skl)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben