Zum Hauptinhalt springen

Lauschangriff auf den griechischen Fussballverband

Die Sitzungen des Vorstandes des griechischen Fussballverbandes (EPO) sollen in den vergangenen Jahren ständig abgehört worden sein. In der Zentrale des Verbandes in Athen seien Abhörgeräte und Systeme zur Übertragung der Gespräche im grossen Stil entdeckt worden.

Auch die Anlagen und Büros des Trainingszentrums der griechischen Fussball-Nationalmannschaft im Athener Vorort Agios Kosmas seien abgehört worden, teilte der griechische Fussballverband am Montagabend mit. Alle Informationen wurden der Justiz übermittelt, hiess es im Communiqué des Verbandes weiter.

Vergangenes Jahr musste der gesamte Vorstand des griechischen Fussballverbandes zurücktreten. Er wurde von einem vorläufigen Vorstand ersetzt. Wer genau hinter den Abhörmassnahmen steckt, blieb laut EPO unklar.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch