Zum Hauptinhalt springen

Lakers «brutal» geschlagen

Der 35:21-Erfolg von St. Otmar auf dem Frohberg war auch in dieser Deutlichkeit verdient. Die St. Galler waren den Stäfnern kräftemässig und was die Routine betrifft hoch überlegen. Und das, ohne über sich hinauswachsen zu müssen.

Philipp Jaeger, der einen Treffer für die Stäfner erzielte, wird von den St. Gallern Sharr Ramadani (rechts) und Benjamin Geisser hart angegangen.
Philipp Jaeger, der einen Treffer für die Stäfner erzielte, wird von den St. Gallern Sharr Ramadani (rechts) und Benjamin Geisser hart angegangen.
Reto Schneider

Bis zum 4:5 hielten die Lakers noch einigermassen mit. Ihre Deckung stand in der Anfangsphase recht ordentlich. Das 2:1 der Gäste erfolgte erst nach ganzen zehn Minuten Spielzeit – per Siebenmeter. Wenig später glich Nicola Brunner für die Gastgeber zum 3:3 aus. Das war es dann aber auch schon mit dem Aufbäumen der Stäfner.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.