Zum Hauptinhalt springen

Katie Ledecky mit Weltrekord zu fünftem WM-Gold in Kasan

Katie Ledecky krönt sich bereits am vorletzten Wettkampftag zur "Schwimm-Queen" dieser Weltmeisterschaften. Die Amerikanerin gewinnt über 800 m Crawl ihre fünfte Goldmedaille in Kasan.

Ledecky, schon dreifache Weltmeisterin vor zwei Jahren in Barcelona, blieb in 8:07,39 um mehr als dreieinhalb Sekunden unter ihrem Weltrekord vom Juni 2014. Die erst 18-jährige Amerikanerin hat als erste Schwimmerin an Langbahn-WM die Crawlstrecken über 200, 400, 800 und 1500 m für sich entschieden. Dazu gehörte Ledecky in Russland auch noch der siegreichen US-Staffel über 4x200 m Crawl an. Erfolgreichster Mann in Kasan war bisher Florent Manaudou mit drei WM-Titeln. Nach den 50 m Delfin und mit der 4x100 m Crawlstaffel gewann der 24-jährige Franzose erstmals auch an Weltmeisterschaften über 50 m Crawl. Er setzte sich in 21,19 durch, eine bessere Zeit erreichte seit Ende der Ära der Hightech-Anzüge keiner. Wie Manaudou nennt auch Sarah Sjöström nach ihrem Sieg über 50 m Delfin viermal WM-Gold ihr Eigen. Zuvor in Kasan hatte die 21-jährige Schwedin schon über 100 m Delfin triumphiert und über 100 m Crawl Silber gewonnen. Die weiteren WM-Titel am Samstag gingen an den Südafrikaner Chad le Clos (100 m Delfin) und die Mixed-Crawlstaffel aus den USA. Ryan Lochte, Nathan Adrian, Simone Manuel und Schlussschwimmerin Missy Franklin sorgten in dieser neuen WM-Disziplin zugleich für den insgesamt zwölften Weltrekord in Kasan.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch