Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Jetzt fühle ich mich furchtbar»

Sucht nach Gründen für die Niederlage: Roger Federer in der Pressekonferenz.

Wann verloren Sie die Kontrolle über den Match? Im dritten Satz?

Was ging Ihnen durch den Kopf zu Beginn des vierten Satzes, nachdem Sie im dritten einen Matchball verpasst hatten?

Sie hatten Kevin Anderson zuvor immer geschlagen. Was war diesmal anders?

Wieso gelang es Ihnen nicht mehr?

Jetzt fühle ich mich mental müde.

Roger Federer

Fühlten Sie sich mental müde im fünften Satz?

Störte es Sie, dass Sie auf Court 1 spielen mussten?

Wie lange brauchen Sie, um diese Enttäuschung zu verarbeiten?

Was motiviert Sie nach all den Jahren noch, alles zu unternehmen, um in Wimbledon in Topform zu sein?

Sie hatten noch nicht viele solche schlechte Tage an Grand Slams.

Spürten Sie schon im Training oder in früheren Matches, dass etwas fehlt?

Könnte es sein, dass Sie zu viel gespielt hatten vor Wimbledon?

Sie hatten vor diesem Match sechs Fünfsätzer in Serie gewonnen. Ging das Ihnen durch den Kopf, als es in einen fünften Satz ging?

Sie verloren erst zum fünften Mal nach einer 2:0-Satzführung. Ist es nicht erstaunlich, dass Ihnen das nicht schon öfter passiert ist?