Eishockey

Denkwürdiges Auswärtsspiel

«Getragen» von den rund 430 mit einem Extrazug angereisten Fans, feierten die Rapperswil-Jona Lakers am Samstag ihren ersten Saisonerfolg über La Chaux-de-Fonds.

Melvin Nyffeler wehrte in La Chaux-de-Fonds 30 der 31 Schüsse auf sein Tor ab, hielt die Lakers beim 4:1-Auswärtssieg speziell im ersten Drittel (0:0) mit starken Paraden im Spiel.

Melvin Nyffeler wehrte in La Chaux-de-Fonds 30 der 31 Schüsse auf sein Tor ab, hielt die Lakers beim 4:1-Auswärtssieg speziell im ersten Drittel (0:0) mit starken Paraden im Spiel. Bild: Archiv Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dieses Auswärtsspiel wird den Lakers noch lange in Erinnerung bleiben – und zwar in bester. Vor solch grosser Anhängerschaft hatten die Rosenstädter selbst zu NLA-Zeiten nur selten auftreten können. Und da sie die Partie auch noch siegreich gestalten konnten, kam es nach der Schlusssirene zu Szenen, die Gänsehaut verursachten. Es blieb nicht bei der üblichen Ehrenrunde. Die Spieler wurden ein zweites Mal verlangt und gefeiert. Dass dies nichts Alltägliches ist, liess sich auch daran ablesen, dass Jared Aulin die Szene per Handy festhielt.

Hier das von Stürmer Jared Aulin erstellte Video, das die Lakers-Spieler und -Fans in La Chaux-de-Fonds beim Feiern zeigt. Quelle: Facebook

Wenig erstaunlich kam Luka Hoffmann, der knapp zehn Minuten vor Schluss per Ablenker zum 4:1-Endstand traf, beim Interview auf die Fans zu sprechen. «Sie waren grossartig, haben uns richtiggehend beflügelt.»

Dieser «Zusatzkick» war auch nötig. Denn wie in den vorherigen, die es alle für sich entschied (4:3 n. V., 6:3 und 2:1), erwies sich La Chaux-de-Fonds auch im vierten Saisonduell als schwerer Gegner. Speziell im Startdrittel machte der Tabellenzweite gewaltig Druck. «Wir waren gut darauf eingestellt, fokussierten uns deshalb zunächst vornehmlich auf die Defensive», erklärte Hoffmann.

Starker Nyffeler

Ein Schlüssel zum Erfolg war letzt­lich auch die starke Leistung von Melvin Nyffeler. Der SCRJ-Keeper liess sich nur einmal bezwingen, drei Sekunden nach Ablauf einer doppelten Unterzahl. Die Lakers liessen sich vom 1:2-Anschlusstreffer aber nicht verunsichern, verteidigten weiter souverän und legten vorne noch zweimal nach.

In der Tabelle rückten die Rosenstädter dank ihres fünften Sieges in Serie bis auf drei Punkte an das zweitplatzierte La Chaux-de-Fonds heran.

Nun gegen Langenthal

Bereits morgen Dienstag wartet die nächste happige Aufgabe. Denn dann ist mit Langenthal der souveräne Leader am Obersee zu Gast. Die Oberaargauer haben ihre letzten vier Spiele respektive 15. ihrer letzten 16. Partien gewonnen und führen die Tabelle mit zehn Zählern Vorsprung an. Auch die bisherigen drei Saisonduelle gegen die Lakers gestaltete Langenthal siegreich, zunächst auswärts mit 3:2, dann zuhause mit 4:2 und zuletzt 6:4.

Rapperswil-Jona wird alles daran setzen, diese Serie zu beenden und vor den Playoffs noch ein Zeichen zu setzen –so wie am Samstag in La Chaux-de-Fonds. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 30.01.2017, 10:23 Uhr

Telegramm

National League B

La Chaux-de-Fonds – SCRJ Lakers 1:4 (0:0, 1:2, 0:2)

Mélèzes. 3369 Zuschauer. SR Fischer/Wirth, Huguet/Micheli.
Tore: 30. Profico (Mason) 0:1. 33. Altorfer (Schmutz, Studer) 0:2. 40. (39:31) Leblanc (Hasani, Forget/Ausschluss Hüsler) 1:2. 48. Knelsen (Hügli) 1:3. 52. Hoffmann (Knelsen, Hügli) 1:4.
Strafen: 4×2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds, 6×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
La Chaux-de-Fonds: Wolf; Hostettler, Eigenmann; Zubler, Ganz; Hecquefeuille, Stämpfli; Sterchi, Forget, Carbis; Leblanc, Meunier, Haas; Bonnet, Hasani, Muller; Erb, Boehlen, Dubois.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Sataric, Maier; Blatter, Geyer; Profico, Grossniklaus; Guerra; Hügli, Knelsen, Hoffmann; Rizzello, Aulin, McGregor; Altorfer, Studer, Schmutz; Hüsler, Vogel, Mason.
Bemerkungen: La Chaux-de-Fonds ohne Burkhalter, DeSimone, Grezet und Hobi (alle verletzt); Rapperswil-Jona Lakers ohne Auriemma, Brandi, Zanzi (alle verletzt), Casutt (krank), Bader, Gurtner, Schaub (alle Wil) und Sieber (Chur). Schüsse: 31:33 (12:11, 8:12, 11:10).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!