Zum Hauptinhalt springen

Heftiger Sturz erschüttert Abfahrt von Bormio

Das Rennen auf der Stelvio-Piste wird von einem schweren Unfall überschattet. Der gestürzte Slowene Klemen Kosi soll wieder ansprechbar sein.

Nichts für schwache Nerven: Klemen Kosi verliert in Bormio die Kontrolle und kommt zu Fall. (Video: Eurosport)

Während Dominik Paris vor den Fans im Zielraum von Bormio seinen zehnten Weltcupsieg feierte, bretterte die zweite Garde der Speedfahrer die Stelvio-Piste hinunter.

Flankiert vom Teamkollege Christof Innerhofer und dem Schweizer Beat Feuz verging dem Italiener das Lachen aber schnell, als er den Sturz von Klemen Kosi sah.

Der Slowene mit der Nummer 35 verlor auf halber Strecke das Gleichgewicht, kippte nach hinten und durchbrach mit voller Wucht die Fangnetze.

Der Unfall war für den 27-jährigen Abfahrer so heftig, dass er regungslos am Boden liegen blieb und wenig später mit dem Helikopter abtransportiert werden musste. Wie verschiedene Medien berichten, soll der Gestürzte inzwischen wieder ansprechbar sein. Er hatte offenbar kurz das Bewusstsein verloren. Im Spital wird Kosi, der seit 2012 im Weltcup startet und bisher dreimal in die Top Ten gefahren ist, nun untersucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch