Zum Hauptinhalt springen

Wädenswil/Horgen beweist seine Heimstärke

Sekunden vor Ende führte Sandro Gantner mit seinem 26:25 die SG zum Sieg über Fortitudo Gossau. Die NLB-Equipe ist in der Waldegg seit Monaten eine Macht.

Die spielentscheidende Szene: Sandro Gantner trifft kurz vor Schluss per Penalty zum 26:25 für Wädenswil/Horgen.
Die spielentscheidende Szene: Sandro Gantner trifft kurz vor Schluss per Penalty zum 26:25 für Wädenswil/Horgen.
SGWH

Am 16. Dezember 2018 hatte sich Wädenswil/Horgen zuletzt in der Waldegg geschlagen geben müssen. Die Linksufrigen unterlagen damals Stäfa im Seederby. Seither liess sich die SG daheim nicht mehr bezwingen – auch für Fortitudo Gossau gab es gestern in Horgen nichts zu holen.

Beide Mannschaften konnten sich auf ihre Torhüter verlassen. Andrija Kasalo trug mit seinen Paraden viel zum späteren Sieg von Wädenswil/Horgen bei. Die Gastgeber legten früh vor, gerieten in der fünften Minute aber in Rückstand und rannten diesem lange nach. Den Vorsprung der Gossauer liessen sie allerdings zu keinem Zeitpunkt auf mehr als drei Tore anwachsen. Dem Heimteam machte die aggressive 6:0-Deckung des Gegners zu schaffen, denn so waren einfache Treffer nicht möglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.