Handball

Wädenswil/Horgen beweist seine Heimstärke

Sekunden vor Ende führte Sandro Gantner mit seinem 26:25 die SG zum Sieg über Fortitudo Gossau. Die NLB-Equipe ist in der Waldegg seit Monaten eine Macht.

Die spielentscheidende Szene: Sandro Gantner trifft kurz vor Schluss per Penalty zum 26:25 für Wädenswil/Horgen.

Die spielentscheidende Szene: Sandro Gantner trifft kurz vor Schluss per Penalty zum 26:25 für Wädenswil/Horgen. Bild: SGWH

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 16. Dezember 2018 hatte sich Wädenswil/Horgen zuletzt in der Waldegg geschlagen geben müssen. Die Linksufrigen unterlagen damals Stäfa im Seederby. Seither liess sich die SG daheim nicht mehr bezwingen – auch für Fortitudo Gossau gab es gestern in Horgen nichts zu holen.

Beide Mannschaften konnten sich auf ihre Torhüter verlassen. Andrija Kasalo trug mit seinen Paraden viel zum späteren Sieg von Wädenswil/Horgen bei. Die Gastgeber legten früh vor, gerieten in der fünften Minute aber in Rückstand und rannten diesem lange nach. Den Vorsprung der Gossauer liessen sie allerdings zu keinem Zeitpunkt auf mehr als drei Tore anwachsen. Dem Heimteam machte die aggressive 6:0-Deckung des Gegners zu schaffen, denn so waren einfache Treffer nicht möglich.

Doch Wädenswil/Horgen gab nie auf und rannte immer wieder aufs Fortitudo-Tor an. In der 44. Minute glich die SG zum 18:18 aus, geriet danach jedoch wieder in Rücklage. Erst in der Schlussphase schaffte sie den Umschwung. 45 Sekunden vor Schluss war Simon Gantner per Penalty für das 25:25 besorgt. 5 Sekunden vor Spielende konnte Pospisil nur noch regelwidrig am Torwurf gehindert werden. Sandro Gantner übernahm die Verantwortung, und der Topskorer sicherte Wädenswil/Horgen mit seinem zweiten Siebenmeter-Treffer der Partie den Heimsieg.

Spieltelegramm:

Wädenswil-Horgen - Fortitudo Gossau 26:25 (11:14)
Waldegg, Horgen. – 180 Zuschauer. – SR Hasler/Hungerbühler. – Torfolge: 3:5, 5:5, 7:10, 10:13, 11:14; 14:17, 18:18, 18:20, 21:23, 24:24, 25:25. – Strafen: 2×2 Minuten gegen Wädenswil/Horgen, 6×2 gegen Gossau. – Wädenswil/Horgen: Kasalo/Steiner (ab 45.); Ch. Gantner, D. Gantner (3), Simon Gantner (2), P. Gantner, Sandro Gantner (9/3), Lechner (2), Karlen (5), D. Kälin, S. Kälin (1), Pospisil (3), Schuler, Wolfer (1). – Gossau: Haupt/Staub (1 Penalty); Amman (1), Bamert (4), Bucher (3), Graf (8), Harder (1), Lind (3/1), Mächler (1), Schiller (2), Schneider (1), Sutter, Waldburger, Xhafolli (1). – Bemerkungen: Time-outs: Horgen/Wädenswil (20./8:11, 45./18:19, 49./20:21), Gossau (24./10:12, 35./12:14, 59./25:25). (red)

Erstellt: 13.10.2019, 22:50 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!