Zum Hauptinhalt springen

Stäfner zünden nach der Pause den Turbo

Mit bis zu vier Toren lag Stäfa in Solothurn in der ersten Halbzeit zurück. Danach drehte das NLB-Team auf, lieferte die wohl beste Leistung der Saison ab und siegte 32:23.

Treffsicherer Stäfner: Rico Gretler verwandelt in der zweiten Halbzeit gegen Solothurn all seine fünf Würfe.
Treffsicherer Stäfner: Rico Gretler verwandelt in der zweiten Halbzeit gegen Solothurn all seine fünf Würfe.
André Springer

Wie die Feuerwehr starteten die Gäste nach der Pause. Mit drei Treffern innert 85 Sekunden legten sie auf 17:14 vor und liessen Solothurn in der Folge nie mehr näher als auf zwei Tore herankommen. Bis fünf Minuten vor Schluss blieben die Einheimischen einigermassen auf Schlagdistanz, ehe sie völlig einbrachen. Mit 18:9 entschieden die Stäfner die zweite Halbzeit zu ihren Gunsten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.