Zum Hauptinhalt springen

Revanche diskussionslos geglückt

Die SG Wädenswil/Horgen stand in der Defensive kompakt und hatte in Jonas Steiner einen überragenden Torhüter. So geriet der 28:20-Sieg über die Kadetten Espoirs nie in Gefahr.

«Das war unsere beste Saisonleistung», kommentierte Trainer Pedja Milicic die Leistung der SG Wädenswil/Horgen.
«Das war unsere beste Saisonleistung», kommentierte Trainer Pedja Milicic die Leistung der SG Wädenswil/Horgen.
André Springer

Gespannt war man auf den Auftritt der beiden Teams nach der langen Pause. Die SG Wädenswil/Horgen wollte in der heimischen Glärnisch-Halle von Anfang an den Takt angeben, was auch gelang. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel zu Beginn der Saison hatte die Heimmannschaft noch eine Rechnung offen.

Aus einer soliden Defensive heraus gelang es der Spielgemeinschaft vom See immer wieder, schnelle Angriffe zu lancieren und diese häufig erfolgreich abzuschliessen. So vergrösserte sich der Vorsprung kontinuierlich, und mit dem Resultat von 16:10 wurden die Seiten gewechselt.

Sieg nie gefährdet

Die zweite Hälfte gestaltete sich dann mehrheitlich ausgeglichen. Wädenswil/Horgen vergrösserte den Vorsprung in 20 Minuten auf maximal zwölf Treffer. Die Gäste aus Schaffhausen konnten nicht verbergen, dass sie auf einige Spieler verzichten mussten. Die jungen Munotstädter zeigten aber immer wieder gute Ansätze, anhand derer man erahnen konnte, weshalb sie auf Rang 4 klassiert sind.

Die Kadetten Espoirs kamen aber nie wirklich an Wädenswil/Horgen heran, und so stand der Punktgewinn der Gastgeber bald fest. Immer wieder verzweifelten die Gäste am glänzend agierenden Jonas Steiner zwischen den Pfosten. Der Torhüter erreichte eine grandiose Quote von 52 Prozent gehaltener Bälle und war einer der besten Akteure auf dem Platz. Es war dies jedoch sein letztes Spiel in dieser Saison, Steiner reist aus Studiengründen nach Australien.

Topskorer Pascal Gantner

Bemerkenswert waren zudem die sieben erzielten Treffer von Pascal Gantner, der damit zum erfolgreichsten Skorer des Abends avancierte. Dies erstaunt umso mehr, als dass der 23-Jährige eigentlich nur in der Defensive eingesetzt wurde.

Mit dem deutlichen Heimsieg krallte sich Wädenswil/Horgen im Mittelfeld der Tabelle fest. Die Linksufrigen führen als Achte ein Trio mit elf Punkten an. Das Polster auf den Strich beträgt neu fünf Punkte.

«Das war unsere beste Saisonleistung», frohlockte Pedja Milicic. Dem Trainer der SG Wädenswil/Horgen gefielen dabei alle Mannschaftsteile. «Herausragend war Torhüter Jonas Steiner. Seine Glanzleistung war aber auch nur möglich, weil wir hinten sehr gut gearbeitet haben.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch