Zum Hauptinhalt springen

Immerhin ein Punkt für Stäfa

Stäfa war zu passiv und holt mit dem 31:31 in Steffisburg nur einen Punkt. Trotzdem bleibt das Team von Philipp Seitle Leader der Nationalliga B.

David Bruderer
Stäfas Trainer Philipp Seitle konnte nicht zufrieden sein.
Stäfas Trainer Philipp Seitle konnte nicht zufrieden sein.
André Springer

Dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit ist Stäfa beim NLB-Abstiegskandidaten Steffisburg immerhin zu einem Punkt gekommen. 18:13 führten die Berner Oberländer zur Pause, zehn Sekunden vor Schluss gelang ihnen der Ausgleich zum 31:31.

Es war wieder eine jener Partien, in denen Stäfas Trainer Philipp Seitle bereits in der ersten Halbzeit zweimal die Time-out-Karte zog. Ein erstes Mal tat er dies nach gut zehn Spielminuten, ein zweites Mal eine Viertelstunde später. Aus dem 6:7- war in dieser Zeit ein 10:15-Rückstand geworden. Bis zum Seitenwechsel blieb die Differenz bei fünf Toren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen