Handball

Horgen/Wädenswil verliert Auftaktspiel unnötig

Mit einem 23:25 sind die Linksufrigen in die Erstliga-Abstiegsrunde gestartet. Sie gaben in der Schlussphase ihren Vorsprung leichtfertig her.

Voller Einsatz: Trotz seinen zehn Treffern muss Christian Gantner (rechts) mit Horgen/Wädenswil am 
Bodensee geschlagen vom Feld. <br />(Bild: PD)

Voller Einsatz: Trotz seinen zehn Treffern muss Christian Gantner (rechts) mit Horgen/Wädenswil am Bodensee geschlagen vom Feld.
(Bild: PD)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zur ersten Partie der Abstiegsrunde in der 1. Liga trat Horgen/Wädenswil auswärts gegen Arbon an und erwischte einen schlechten Start. Nach nur sechs Minuten zog Trainer Ole Bull beim Stand von 4:2 für das Heimteam ein Time-out ein und rüttelte seine Mannschaft wach. Seine Worte verfehlten ihre Wirkung nicht. Die Gäste vom Zürichsee steigerten sich fortan kontinuiertlich und gingen in der 16. Minute durch einen Treffer von Christian Gantner erstmals in Führung (7:6).

Die Antwort der Arboner erfolgte postwendend, sie glichen aus und legten ihrerseits wieder mit einem Tor vor. Die jungen Linksufrigen liessen sich davon allerdings nicht beeindrucken. Sie machten den Rückstand erneut wett und stellten das Skore bis zur Pause auf 13:11.

Vom Goalie ausgebremst

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein intensiver Abnützungskampf, dem die Torhüter beider Teams den Stempel aufdrückten. Die hart deckenden Thurgauer konnten ihre Aufgaben gleich mehrfach nur noch mit irregulären Mitteln lösen, was Horgen/Wädenswil sowohl Siebenmeter-Würfe als auch Überzahlsituationen einbrachte. Angeführt von Gantner, der insgesamt zehn Treffer erzielte, und Zuber konnten die Gäste so durch einen Zwischenspurt bis zur 48. Minute auf 22:19 davonziehen. Es schien, als ob sich der Knoten gelöst hätte und die Punkte doch noch ungefährdet eingefahren werden könnten.

Doch diese Rechnung wurde ohne Arbons Goalie Marco Appert gemacht. Gleich drei freie Würfe in Folge, davon einen Penalty, konnte er vereiteln und verlieh seiner Mannschaft so einen unerwarteten Schub. Bei Horgen/Wädenswil passte hingegen nicht mehr viel zusammen. Die Gäste mussten zuschauen, wie die Platzherren in den letzten zwölf Minuten mit einem 6:1-Lauf den Sieg und die Punkte an sich rissen. Nach dem 23:25 bietet sich Horgen/Wädenswil heute Dienstag die Chance auf Wiedergutmachung. In der Glärnischhalle wird GC Amicitia Zürich zum Derby empfangen. Die Stadtzürcher sind auch mit einer Niederlage (28:32 gegen Frick) in die Abstiegsrunde gestartet.

Spieltelegramm:

Arbon - Horgen/Wädenswil 25:23 (11:13)
Arbon Sporthalle. – 130 Zuschauer. – Torfolge: 0:1, 3:1, 4:4, 8:8, 10:13, 11:13; 15:14, 18:18, 19:22, 22:23, 25:23. – Strafen: 7x2 Minuten gegen Arbon, 4x2 gegen Horgen/Wädenswil. – Horgen/Wädenswil: Hofer/M. Schäfer (ab 31.); Diener (1), C. Gantner (10/6), Koller (1), Hitz (1), L. Kummer (2), M. Kummer (2), Pfister, Platz, C. Schäfer, Schuler (1), Sebele, Zuber (5). (red)

Erstellt: 20.01.2020, 20:33 Uhr

Paid Post

Hilfe und Sicherheit nach Hause holen

Jeder fünfte ältere Mensch braucht im Alltag Unterstützung. Fehlt sie, führt der Weg oft ins Heim. Marktführer Home Instead bietet als Alternative eine 24-Stunden-Betreuung zuhause ab 5800 Franken an.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben