Zum Hauptinhalt springen

Ein für beide verdienter Punkt

Horgen/Wädenswil und die Siggenthaler trennen sich nach einer engen Partie in Baden 21:21. Das Erstliga-Team vom Zürichsee bleibt damit Zweiter der Gruppe 2.

Duell auf Augenhöhe: Luc Kummer (vorne) von Horgen/Wädenswil im Zweikampf mit einem Siggenthaler Gegenspieler.
Duell auf Augenhöhe: Luc Kummer (vorne) von Horgen/Wädenswil im Zweikampf mit einem Siggenthaler Gegenspieler.
pd

«Packend, aber nicht hochstehend», so beschrieb Alessandro Crippa, Torhüter der Gastgeber Siggenthal/Vom Stein Baden das Spiel. Er, der früher auch schon für den HC Horgen in der NLB zwischen den Pfosten stand, traf damit den Nagel auf den Kopf. Die wenig torreiche Partie (nach 24 Minuten stand es erst 8:8) war geprägt von starken Goalieleistungen, vielen Einzelaktionen und technischen Fehlern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.