Handball

Ein für beide verdienter Punkt

Horgen/Wädenswil und die Siggenthaler trennen sich nach einer engen Partie in Baden 21:21. Das Erstliga-Team vom Zürichsee bleibt damit Zweiter der Gruppe 2.

Duell auf Augenhöhe: Luc Kummer (vorne) von Horgen/Wädenswil im Zweikampf mit einem Siggenthaler Gegenspieler.

Duell auf Augenhöhe: Luc Kummer (vorne) von Horgen/Wädenswil im Zweikampf mit einem Siggenthaler Gegenspieler. Bild: pd

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Packend, aber nicht hochstehend», so beschrieb Alessandro Crippa, Torhüter der Gastgeber Siggenthal/Vom Stein Baden das Spiel. Er, der früher auch schon für den HC Horgen in der NLB zwischen den Pfosten stand, traf damit den Nagel auf den Kopf. Die wenig torreiche Partie (nach 24 Minuten stand es erst 8:8) war geprägt von starken Goalieleistungen, vielen Einzelaktionen und technischen Fehlern.

Als vor der Pause Pfister für Horgen/Wädenswil zum 10:10 ausgleichen konnte, war allen klar, dass jenes Team gewinnen wird, das sich durch einen Exploit absetzen kann. Von der 46. bis zur 49. Minute schien es dann so weit, durch zwei Tore von Zuber und einen Treffer von Kummer vom Kreis gelang es den Gästen, sich mit 20:17 abzusetzen. Zum ersten Mal führte eine der beiden Mannschaften mit mehr als zwei Treffern.

Allerletzte Chance genutzt

Doch die Equipe von Coach Ole Bull verpasste es im Anschluss, den Vorsprung zu verwalten. Drei technische Fehler und vier Paraden des eingewechselten Crippa ermöglichten es den Einheimischen, den Rückstand innert Kürze wieder wettzumachen. Zwei Minuten vor Spielende konnte Binder mit seinem vierten Treffer für Siggenthal sogar das 21:20 erzielen.

Sascha Schönholzer, Trainer des Heimteams und nebenbei auch Assistenzcoach beim NLA-Club GC Amicitia, zog 14 Sekunden vor Schluss seine Auszeit ein. Der im Anschluss freigespielte Feldmann setzte seinen Wurf aber an den Pfosten, was den Linksufrigen sieben Sekunden vor Ablauf der Zeit ein Time-out ermöglichte. Von Torhüter Bass gelangte der Ball zum jungen Ziegler, welcher den anstürmenden Zuber mustergültig bediente. Dieser versenkte den Ball mit dem Schlusspfiff an Crippa vorbei zum 21:21 ins Netz. Die Punkteteilung entsprach dem Gezeigten beider Teams. (red)

Erstellt: 05.11.2019, 08:58 Uhr

Matchtelegramm

Siggenthal/Vom Stein Baden – Horgen/Wädenswil 21:21 (10:10)

Aue, Baden. – 80 Zuschauer. – SR Kamber, Meili. – Torfolge: 4:2, 7:7, 10:10; 13:11, 13:15, 17:20, 20:20, 21:21. – Strafen: 5x2 gegen Siggenthal/V. St. Baden, 3x2 gegen Horgen/Wädenswil. – Horgen/Wädenswil: Bass/Schäfer (21. bis 50.); Smayra, Hitz, Feusi, M. Kummer (2), L. Kummer (1), Platz (2/1), Pfister (1), Schuler (2/1), Sebele (1), Wünsch (4/1), Ziegler (2), Zuber (6). – Bemerkungen: Horgen/Wädenswil ohne Hofer und Christian Gantner. – 21. Schuler wirft Penalty übers Tor. 24. Büsching hält Penalty von Smayra. 48. Bass hält Penalty von Spuler. – Time-outs: Siggenthal (28./10:9, 60. (59:45)/21:10), Horgen/Wädenswil (28./10:10, 60. (59:53)/21:20).

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles