Zum Hauptinhalt springen

Die Überraschung im Cup-Derby bleibt aus

Handball Stäfa steht als erster Viertelfinalist im Schweizer Cup fest. Der NLB-Klub setzte sich beim Erstligisten SG Horgen/Wädenswil 37:25 durch.

Überzeugt mit seiner Schnelligkeit: Stäfas Fadri Kägi (am Ball) behauptet sich gegen die Horgner Luc Kummer (rechts) und Tim Wünsch.
Überzeugt mit seiner Schnelligkeit: Stäfas Fadri Kägi (am Ball) behauptet sich gegen die Horgner Luc Kummer (rechts) und Tim Wünsch.
Moritz Hager

In den ersten 20 Minuten gestaltete der 1.-Liga-Tabellenführer vom linken Zürichseeufer das Geschehen ausgeglichen. Die Gäste, die ihren weniger gestandenen Akteuren von Beginn an Einsatzzeit gewährten, leisteten sich die eine oder andere Un- genauigkeit – sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. So vermochte Horgen/Wädenswil immer wieder den Anschlusstreffer zu erzielen. Letztmals gelang dies Yanick Schuler mittels Penalty zum 8:9 in der 22. Minute.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.