Handball

Den Aufstiegsflow nutzen

Nachdem Wädenswil der Spielgemeinschaft mit Horgen den NLB-Platz gesichert hat, kann die Kaderplanung für die beiden Teams vorangetrieben werden. Pedja Milicic wird als Trainer mit dem Kern des Aufstiegsteams arbeiten.

Sandro Gantner traf vor einem Jahr noch mit Wädenswil in der Nationalliga B auf Horgen (rechts Adrian Karlen). Diese Saison lief der Linkshänder mit dem HCH in der zweithöchsten Liga auf. 2018/19 gehören Gantner und Karlen dem gemeinsamen NLB-Team am linken Ufer an.

Sandro Gantner traf vor einem Jahr noch mit Wädenswil in der Nationalliga B auf Horgen (rechts Adrian Karlen). Diese Saison lief der Linkshänder mit dem HCH in der zweithöchsten Liga auf. 2018/19 gehören Gantner und Karlen dem gemeinsamen NLB-Team am linken Ufer an. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Er war riesig, der Stein, der Beat Rellstab am Sonntagabend in Genf vom Herzen fiel. Mit dem Gesamtskore von 62:57 bewerkstelligte der HC Wädenswil im Duell der beiden Absteiger der Saison 2016/17 die sofortige Rückkehr in die Nationalliga B. Damit kompensierte die Truppe von Pedja Milicic die Relegation des HC Horgen in die 1. Liga.

«Zwei Mannschaften in der gleichen Liga zu haben, wäre ein grosser Stress gewesen», gesteht Rellstab, der Koordinator für sämtliche Leistungsteams der SG Horgen/Wädenswil. Nun könne die von Milicic betreute NLB-Equipe aber den Aufstiegsflow nutzen. «Das Gros der Aufstiegsmannschaft bleibt zusammen», verrät Rellstab. Punktuelle Verstärkungen seien aber nötig, um nicht gleich wieder abzusteigen.

Verstärkungen aus Horgen

So fehlte dem HCW in der Saison 2017/18 ein Shooter. Diesen Part könnte der gross gewachseneNico Wolfer übernehmen, der heuer in Horgen spielte. Weitere Kandidaten für den internen Teamwechsel sind die beiden Linkshänder Mirko Santoro und Adrian Karlen. «Ich habe die mündlichen Zusagen von wichtigen Spielern. Solange die Ver­träge aber noch nicht unterzeichnet sind, kommunizieren wir nichts», lässt Beat Rellstab verlauten. Fest stehen die Abgänge der beiden Horgner Topskorer Mathias Müller (Suhr Aarau) und Luca Oberli (Baden).

Zusammen mit Milicic undPatric Weingarten, welcher das SG-Team in der 1. Liga betreuen wird, ist der Altinternationale momentan die Kader der beiden Mannschaften am Zusammenstellen. Ein Schwachpunkt war beim HCH die Goalieposition. Beim HCW liess zwischen den Pfosten Jonas Steiner sein Talent aufblitzen. Ein valabler Backup fehlt allerdings. «Jetzt einfach einen Ausländer zu holen, würde aber nicht unserer Philosophie entsprechen», erklärt Rellstab. Diese sieht nämlich vor, dem eigenen Nachwuchs die geeigneten Plattformen für eine optimale Förderung und Entwicklung zu bieten.

Klubmitglieder begeistern

Einer, der davon schon bisher profitierte, ist Sandro Gantner. Der Linkshänder spielte mit einer Talentförderlizenz in beiden Ligen. Dem 22-Jährigen attestiert Trainer Pedja Milicic das Potenzial für eine NLA-Karriere.

Neben der sportlichen Vorbereitung der neuen Saison sind die Exponenten der beiden Klubs auch auf einer weiteren Ebene gefordert. Die Vorteile der noch jungen Ehe gilt es den Vereinsmitgliedern aufzuzeigen. «Ich habe gegen Chênois gespürt, wie gross die Begeisterung unserer Fans ist, wenn sie eigene Spieler anfeuern können», sagt Rellstab. Über 50 waren an den Genfersee gepilgert. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 16.05.2018, 09:02 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!