Zum Hauptinhalt springen

Zürichsee-Clubs in der Verfolgerrolle

Anfang Saison sprach Kilchberg-Rüschlikon vom Aufstieg, während Stäfa, Meilen und Herrliberg moderatere Töne anschlugen. Vor dem Rückrundenstart belegen die vier Clubs die Ränge 3, 4, 2 und 3.

Des einen Freud, links der Herrliberger Robin Buri, der eben das 2:0 geschossen hat, ist des anderen Leid (Männedorfs Luca Tschirky). Diese Momentaufnahme täuscht aber etwas. Aufsteiger Männedorf hat in der Gruppe 6 durchaus noch Chancen auf den Klassenerhalt.
Des einen Freud, links der Herrliberger Robin Buri, der eben das 2:0 geschossen hat, ist des anderen Leid (Männedorfs Luca Tschirky). Diese Momentaufnahme täuscht aber etwas. Aufsteiger Männedorf hat in der Gruppe 6 durchaus noch Chancen auf den Klassenerhalt.
David Baer

Wer sich nicht so weit zum Fenster hinauslehnt, ist dann auch nicht so enttäuscht, wenn es nicht klappt. Deshalb kann man bei Stäfa, Meilen und Herrliberg, die in der Gruppe 6 die Zwischenränge 4, 2 und 3 belegen, von einer guten Vorrunde sprechen. Der 3. Platz von Kilchberg-Rüschlikon in der Gruppe 1 ist für den Stadtzürcher Vorortsclub dagegen eine Enttäuschung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.