Rapperswil-Jona

Was für eine Klatsche zum Saisonauftakt

Der allererste Auftritt in der Challenge League ging für Rapperswil-Jona mächtig in die Hosen. Die Rosenstädter unterlagen Schaffhausen auswärts gleich 0:6. Ihre Abwehr war löchrig wie ein Emmentaler.

Die FCRJ-Spieler Célien Wicht (links) und Roman Güntensperger können Schaffhausens Doppeltorschütze Miguel Castroman nicht stoppen.

Die FCRJ-Spieler Célien Wicht (links) und Roman Güntensperger können Schaffhausens Doppeltorschütze Miguel Castroman nicht stoppen. Bild: Michael Kessler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

1642 Zuschauer wurden am Montagabend im Schaffhauser Lipo-Park Zeuge des ersten Spiels von Rapperswil-Jona in der Challenge League. Und dieses verlief für den Aufsteiger denkwürdig schlecht. 0:6 musste er sich zum Saisonauftakt geschlagen geben. «Schaffhausen war sehr effizient und uns unterliefen zu viele Fehler im Aufbau», lautete das ernüchternde Fazit von FCRJ-Trainer Urs Meier nach der Klatsche.

Immerhin konnten die Rosenstädter nach der Pause den Schaden noch etwas in Grenzen halten. Meier stellte die Defensive von einer Vierer- auf eine Fünferkette um und ersetzte Aussenverteidiger Cristian Pecci durch Egzon Kllokoqi. Zudem brachte er vorne Célien Wicht für Orhan Mustafi, der kaum einen Ball gesehen hatte.

Kaum offensive Aktionen

Trotzdem blieb der FCRJ offensiv blass. Ein erster Abschluss von Mychell Da Silva Chagas in der 56. Minute wurde zur sicheren Beute von FCS-Keeper Dorde Nikolic. Als zehn Minuten darauf Egzon Shabani von der Strafraumgrenze abzog, stand ihm ein Gegenspieler im Weg. Zwischenzeitlich hatte Schaffhausen auf 5:0 erhöht (56.). Miguel Castroman erwischte FCRJ-Goalie Diego Yanz nach einem langen Zuspiel von der linken Seite zwischen den Beinen.

«Wir haben zu viele Fehler im Aufbau gemacht.»FCRJ-Coach Urs Meier

Rapperswil-Jona steckte zwar nicht auf, kam aber nur vereinzelt zu Torchancen. «Wir haben defensiv gut gearbeitet und liessen den Gegner nicht aufkommen», lobte Schaffhausens Trainer Murat Yakin nach dem Abpfiff seine Mannschaft. Zwei Corner der Gäste (70./72.) brachten ebenso wenig ein wie ein letzter, für einmal gut vorgetragener Angriff in der 83. Minute. Da Silva Chagas verpasste in der Strafraummitte die Hereingabe von Wicht um Haaresbreite. Wie Chancen besser genutzt werden, hatte der eingewechselte FCS-Neuzugang Karim Barry sechs Minuten zuvor gezeigt. Er schoss aus spitzem Winkel zum 6:0 ein.

Nach 30 Minuten 0:3 hinten

Nur 200 Sekunden waren die Rosenstädter in der neuen Liga ohne Gegentreffer geblieben. In der 2. Minute hatten sie sogar den ersten, wenn auch harmlosen Torschuss durch Roman Güntensperger verzeichnet. Schaffhausen holte mit dem ersten Abschluss einen Eckball heraus. Castromans Flanke versenkte Jean-Pierre Rhyner mit dem Kopf. Die Gäste erholten sich von diesem frühen Rückschlag kaum. Sie gerieten gehörig unter Druck, verhinderten aber mit vereinten Kräften das 0:2 nach zwei Cornern (10./12.) vorerst. Doch in der 18. Minute verwertete Castroman nach einem schnell ausgeführten Einwurf einen Querpass in die Mitte eiskalt.

Der FCRJ reagierte zwar vier Minuten später, doch Egzon Shabani sah sein ins hohe Eck gezieltes Geschoss nach Güntenspergers Zuspiel von Nikolic zum Corner geklärt. Ein weiteres Mal wurde der FCS-Schlussmann bis zur Pause nicht geprüft. Zu viel lief beim Liganeuling nicht so, wie es hätte sollen. Mit Fehlpässen wurde der Gastgeber geradezu zum Angreifen eingeladen. Und hinten machte Rapperswil-Jona gar keine gute Falle.

Im Mittelfeld bekunden Kim Jaggy (links) und Manuel Kubli (rechts) auch ihre Mühe mit dem flinken FCS-Goalgetter Castroman. Bild: Michael Kessler.

Gegner zu viel Raum gelassen

So fand Yassin Mikari nach gut einer halben Stunde genug Zeit und Platz, sich den Ball schön zurechtzulegen und über FCRJ-Goalie Yanz zum 3:0 in die Maschen zu zirkeln. Der Schaffhauser Flügel köpfelte vor der Pause (41.) eine weit getretene Flanke ins Gehäuse. Auch bei dieser Aktion wurde der zweite Doppeltorschütze zu wenig bedrängt. Die Rosenstädter wären vor dem 0:4 noch zu einer Torchance gekommen (35.), hätte Jonas Elmer einen Freistoss aus vielversprechender Position nicht an einen Gegenspieler gehämmert.

«Wir müssen nun aus unseren Fehlern lernen», betonte FCRJ-Coach Meier, der wohl nach 12 Minuten ein Time-out genommen hätte, würde es im Fussball ein solches geben. Besonders defensiv hat er viel Arbeit vor sich, damit sein Team nicht ein zweites Mal so vorgeführt wird.

Erstellt: 25.07.2017, 01:03 Uhr

Challenge League

Spieltelegramm

FC Schaffhausen – FC Rapperswil-Jona 6:0 (4:0)
Lipo-Park, Schaffhausen. - 1650 Zuschauer. - SR Dudic. - Tore: 4. Rhyner 1:0. 18. Castroman 2:0. 31. Mikari 3:0. 41. Mikari 4:0. 57. Castroman 5:0. 79. Barry 6:0. - Schaffhausen: Nikolic; Loosli, Neitzke, Rhyner; Menezes (46. Tranquilli), Zock, Bunjaku, Mikari; Gül (69. Barry), Castroman, Sessolo (63. Cicek). - Rapperswil-Jona: Yanz; Pecci (46. Kllokoqi), Sülüngöz, Simani, Elmer; Güntensperger, Kubli (75. Julio Teixeira), Shabani; Mustafi (46. Wicht), Da Silva Chagas. - Bemerkungen: Schaffhausen ohne die Torhüter Grasseler und Matic (verletzt), Fioravanti (nicht im Aufgebot) und Del Toro (nicht qualifiziert). - Rapperswil ohne Schwizer, Kleiber, Staubli, Salanovic (alle verletzt) und Carlos Da Silva (rekonvaleszent); in der 2. Halbzeit mit einer Fünferabwehr, Kllokoqi als dritter Innenverteidiger; Da Silva Chagas einzige Sturmspitze. - Verwarnungen: 34. Bunjaku (?). 35. Mustafi. 80. Julio Teixeira. 84. Güntensperger (alle Foul).

Artikel zum Thema

Der Liganeuling muss sich beweisen

Fussball Rapperswil-Jona strebt in der am kommenden Montag beginnenden Saison 2017/18 den Klassenerhalt an. Ein guter Start ist wichtig, damit sich der Aufsteiger in der Challenge League behaupten kann. Mehr...

Prominente Verstärkung für den FCRJ

Fussball Rapperswil-Jona vermeldet einen prominenten Zuzug: Die Rosenstädter unterzeichneten mit dem Stürmer Orhan Mustafi (27) einen Einjahresvertrag. Mehr...

Zwei neue für den FCRJ

Fussball Mike Kleiber und und Célien Wicht spielen in der neuen Saison bei Challenge-League-Aufsteiger Rapperswil-Jona. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben