Fussball

Umkämpftes Seederby

In der Gruppe 6 der 3. Liga gewann Herrliberg zu Hause gegen Zollikon 1:0. In der zweiten Halbzeit drehten die Gäste auf. In der Gruppe 1 erlebte Aufstiegsanwärter Wädenswil eine 0:5-Heimklatsche.

Herrliberger Übermacht in der ersten Halbzeit. Domenik Ledergerber (verfolgt von Andrea Schärer) kommt zum Flanken.

Herrliberger Übermacht in der ersten Halbzeit. Domenik Ledergerber (verfolgt von Andrea Schärer) kommt zum Flanken. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Enge Kiste. Die Reserven Thalwils spielten auswärts gegen die Reserven Freienbachs. Pjeter Ukaj im Trikot der Gäste erzielte nach rund 20 Minuten den Führungstreffer für seine Farben. Fast exakt 10 Minuten später folgte der Ausgleich des Heimteams, was gleichbedeutend mit dem 1:1-Pausenstand war. Im zweiten Durchgang wiederholte sich alles. Thalwil ging durch Itoko in Führung, die Hausherren glichen 10 Minuten später wieder aus. In der Schlussphase ging die Post ab. Freienbach gelang in der 85. und in der 88. Minute ein Doppelschlag, der Anschlusstreffer fiel zu spät.

Freienbach 2 - Thalwil 2 4:3 (1:1). Tore: 23. Ukaj 0:1. 32. 1:1. 55. Bondoy Itoko 1:2. 64. 2:2. 85. 3:2. 88. 4:2. 90.+2. Adhurim Gashi 4:3.

Saisonstart nach Mass. Kilchberg-Rüschlikon gewann alle drei bisherigen Partien und ging mit viel Selbstvertrauen in die Begegnung gegen Albisrieden. Die «Seebuben» übernahmen sofort das Spieldiktat und gingen in der 6. Minute sehenswert durch Mario Bucciarelli in Führung. Das Heimteam blieb ungefährlich. Noch vor der Pause schloss Egzon Aliaj eine schöne Kombination der Gäste zum 0:2 ab. Kurz vor Schluss folgte das 0:3 erneut durch Aliaj.

Albisrieden - Kilchberg-Rüschlikon 1:3 (0:2). Tore: 6. Bucciarelli 0:1. 40. Aliaj 0:2. 86. Aliaj 0:3. 90. 1:3.

Überraschende Klatsche. Wädenswil startete mit zwei Siegen perfekt in die neue Saison und empfing nun die Reserven Lachen/Altendorfs. Nach einer guten halben Stunde stand es bereits 0:2 für die Gäste. Die Schwyzer agierten sehr effizient. Auch nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild. Die Lachener spielten souverän und erzielten drei weitere Tore, währenddem es bei den Rechtsufrigen klar an Biss und Wille gefehlt hat.

Wädenswil - Lachen/Altendorf 2 0:5 (0:2). Tore: 25. 0:1. 33. 0:2. 56. 0:3. 68. 0:4. 86. 0:5.

Kosova zu stark. Die Jungspunde Wädenswils empfingen zu Hause die Reserven Kosovas. So richtig bereit waren die Hausherren zu Spielbeginn nicht. In nur vier Minuten schnürte Kosova-Stürmer Dukagjin Kameri einen Doppelpack zum 0:2. In der 19. Minute folgte bereits das dritte Gegentor, immerhin erzielten die Linksufrigen kurz darauf den 1:3-Anschlusstreffer durch Norsang Ghutso. Der 3-Tore-Abstand wurde zur Pause schon wiederhergestellt.

Wädenswil 2 - Kosova 2 2:6 (1:4). Tore: 1. 0:1. 4. 0:2. 19. 0:3. 31. Ghutso 1:3. 45. 1:4. 60. 1:5. 75. 1:6. 82. Beka 2:6.

Tolle Leistung, kein Ertrag. Die Reserven Herrlibergs verloren ihre bisherigen Partien und reisten ins Zürcher Oberland zu Volketswil, seines Zeichens Leader ohne Verlustpunkte. Trotz schwierigen Vorzeichen waren die Gäste zu Beginn die bessere Mannschaft. Ein ungestümer Zweikampf des jungen Oliver Wyss im eigenen Strafraum führte in der 32. Minute zu einem Penalty für die Glattaler. Volketswil verwandelte souverän. Herrliberg hatte danach diverse Chancen zum Ausgleich.

Volketswil - Herrliberg 2 1:0 (0:0). Tore: 32. 1:0 (Penalty).

«Zu wenig clever». Bei garstigem Wetter empfing Stäfa die Reserven Wetzikons. Nico Monn verwertete in der 15. Minute einen Penalty für das Heimteam, und Karim Uhr traf zwei Minuten später nach einer Flanke zur schmeichelhaften Pausenführung. Fünf Minuten nach dem Tee fiel der Anschlusstreffer zum 2:1, und in der 75. Minute war es ein Penaltynachschuss, der das 2:2 brachte. «Schlussendlich blieb es beim Unentschieden, weil wir in der zweiten Halbzeit zu wenig clever spielten», meinte Stäfas Trainer Urs Fritschi.

Stäfa - Wetzikon 2 2:2 (2:0). Tore: 15. Monn 1:0. 16. Uhr 2:0. 50. 2:1. 75. 2:2.

Knappes Derby. Herrliberg empfing Zollikon zum Lokalderby. Die Hausherren starteten besser und gingen in der 13. Minute durch Kevin Linder in Führung. Fünf Minuten später scheiterte derselbe Linder am Torpfosten. In der 21. Minute folgte der vermeintlich zweite Treffer durch Marc Furrer, er wurde jedoch aus dem Abseits zurückgepfiffen. Somit blieb es beim 1:0 zur Pause. Die Gäste steigerten sich danach merklich, und Herrliberg geriet stark unter Druck. Sie hielten diesem aber stand und behielten die drei Punkte bei sich. (nc)

Herrliberg - Zollikon 1:0 (1:0). Tore: 13. Linder 1:0. (red)

Erstellt: 10.09.2019, 10:00 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben