FUSSBALL

Thalwiler gehen wieder leer aus

An Wille fehlte es dem FCT auswärts gegen Eschen/Mauren nicht, aber etwas an Glück. Das Erstliga-Team von Coach Sergio Dias musste sich 0:1 geschlagen geben.

Verteidiger Luca Ferricchio (links) rennt dem Ball nach – und mit Schlusslicht Thalwil nach einer weiteren 
Niederlage der Konkurrenz in der 1. Liga, Gruppe 3. (Archivfoto: Enzo Lopardo)

Verteidiger Luca Ferricchio (links) rennt dem Ball nach – und mit Schlusslicht Thalwil nach einer weiteren Niederlage der Konkurrenz in der 1. Liga, Gruppe 3. (Archivfoto: Enzo Lopardo)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Terrain im Eschenpark war dank des Föhns der letzten Tage gut bespielbar. Doch das konsequente Forecheking des Gegners machte den Thalwilern zu schaffen. Für ein gepflegtes Aufbauspiel blieb ihnen kaum Zeit. Erst nach einer Viertelstunde konnten sich die Gäste an den Strafraum von Eschen/Mauren herantasten, doch Joe Mukinisa vergab die Möglichkeit durch ungenaues Weiterleiten des Balles. Danach blieb auch ein von Tim Cerjak zurückgelegter Freistoss ungenutzt. Mehr liessen die Platzherren vorerst nicht zu.

Die Liechtensteiner kamen ihrerseits ebenfalls kaum zu Torchancen. Doch in der 23. Minute nutzten sie eine Unaufmerksamkeit in der FCT-Abwehr gnadenlos aus. Ein Einwurf in den Sechzehner wurde per Kopf zu Maximilian Nussbaumer weiter- geleitet. Dieser hielt den Kopf hin und lenkte den Ball für Goalie Kessler unerreichbar ins Lattenkreuz. Die Führung des Heimteams kam eher überraschend.

Offener Schlagabtausch

Danach bekundete Cerjak Pech, als sich Torhüter Majer bei der besten Ausgleichschance in die richtige Ecke legte und den Ball via Pfosten ins Aus beförderte. Kurz vor dem Pausenpfiff war Majer auch bei einer Hereingabe Cerjaks aufmerksam. Die Gäste hatten zuvor allerdings Glück, als ein Abspiel von Kessler direkt vor den Füssen eines Liechtensteiners gelandet war, dieser aber das 2:0 verpasst hatte.

Eine erste Thalwiler Druckphase nach der Pause ebbte bald wieder ab. Eschen/Mauren war jedoch auch etwas verunsichert. Das zeigte sich darin, dass bei drei guten Angriffen innert weniger Minuten mit der Abschluss gesucht wurde. Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Thalwil stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Es kam zu zwei kritischen Situationen im Strafraum des Heimteams, doch die Interventionen gegen Jordi und Bushati führten nicht zu Penalty-Pfiffen. In der 83. Minute fehlte dem FCT nicht viel zum 1:1, aber nach einem Freistoss knallte der Ball von der Lattenunterkante vor die Torlinie und die Platzherren konnten klären. Thalwil rannte vergeblich an, der Gegner brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. Die Nerven lagen bei den Gästen blank, Co-Trainer Muhamed Mustafa sah noch die Rote Karte.

Spieltelegramm:

Eschen/Mauren - Thalwil 1:0 (1:0)
Eschenpark. – 250 Zuschauer. – SR Risi. – Tor: 23. Nussbaumer 1:0. – Eschen/Mauren: Majer; Sonderegger, Petkovic, Thöni, Pécseli; Nussbaumer (84. Ospelt), S. Wolfinger, Scherrer; Bärtsch (92. F. Wolfinger), Gaye (69. Gubser), Meier. – Thalwil: Kessler; Chassanidis (83. Ramljak), Kavcic, Ferricchio, Junuzi; Cerjak, Ardito, Del Pilato (82. Donez Schanchez), Manuel; Gashi (67. Itoko), Mukinisa (46. Bushati). – Bemerkungen: Thalwil ohne D’Angelo (verletzt). – Verwarnungen: 32. Del Pilato, 39. Thöni, 89. Scherrer. (azi)

Erstellt: 03.11.2019, 22:54 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles