Zum Hauptinhalt springen

Super-Mario lacht über Karate-Thomas

Der italienische Nationalspieler äussert sich in einem Instagram-Post zum Van-Damme-Kick des Bayern-Stürmers.

Lacht über den Karate-Kick von Thomas Müller: Mario Balotelli.
Lacht über den Karate-Kick von Thomas Müller: Mario Balotelli.
Arthur Mola, Keystone

Es ist ruhig geworden um Mario Balotelli. Das ehemalige Enfant Terrible des Fussballs hat seit längerer Zeit keinen Eklat mehr angezettelt. Der 28-Jährige gilt als eines der grössten Stürmertalente Italiens, doch wegen seinen Aktionen wurde er oft als «ein Spieler zwischen Wahnsinn und Genie» bezeichnet. Seine Zahlen auf dem Platz sind in der Tat beeindruckend, letzte Saison traf er in der Ligue 1 für OGC Nizza in 28 Spielen 18-Mal. Doch genauso auffällig sind die Skandale, die seine Karriere begleiten. Angezündete Wohnungen, Rangeleien mit dem Trainer, Bussen wegen Undiszipliniertheiten und Unerlaubtes Erscheinen bei einem Frauengefängnis, dies sind die bekanntesten Faux-Pas. Die letzte negative Schlagzeile stammt von Anfang der Saison 2018/19, als er nicht zum Mannschaftstraining bei seinem Club in Nizza erschien. Nun hat sich Super-Mario in einem Instagram-Post nach dem Horror-Foul von Thomas Müller an Nicolàs Tagliafico im Spiel Bayern München gegen Ajax Amsterdam über den Deutschen lustig gemacht.

Zudem hat die französische Sportzeitschrift «L' Equipe» heute einen Artikel veröffentlicht, in dem sich Balotelli über seine Mitspieler und deren Unfähigkeit aufregt: «Wir kriegen nicht einmal zwei Pässe hin. Ich will wieder in einen Top-Club.» Mit dieser Einstellung wird dies aber wohl eher ein schweres Unterfangen, auch wenn er zweifellos ein hervorragender Goalgetter und Techniker ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch