FUSSBALL

Seederby endet ohne Sieger

1:1 trennten sich Meilen und Herrliberg im Spitzenduell der 3. Liga, Gruppe 6. Der FCH wartet schon länger auf einen Erfolg gegen die Meilemer.

Packendes Laufduell: Meilens Benjamin Tritten (links) behauptet sich am Ball gegen den Herrliberger Torschützen Simon Jud.

Packendes Laufduell: Meilens Benjamin Tritten (links) behauptet sich am Ball gegen den Herrliberger Torschützen Simon Jud. Bild: Moritz Hager

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Drei Siege und zwei Remis hatte sich Meilen in den vergangenen fünf Partien gegen Herrliberg erspielt. Vor Jahresfrist war das letzte Duell auf der Allmend mit 3:1 an den FCM gegangen. Nach dem am Sonntag beim Nachbarn erkämpften 1:1 äusserte sich Herrlibergs Coach Kurt Kobel entsprechend zufrieden: «Wir haben hier in den letzten Jahren oft verloren. Es war ein sehr intensives Spiel, und wir sind mit dem Unentschieden zufrieden.»

Das Seederby ging ohne erwartetes Abtasten los. Nach zwei Minuten parierte FCH-Goalie Sascha Kasier einen Schuss von Raffael Cellana aus 13 Metern. Danach vergab Philip Harr das 1:0 für Meilen aus spitzem Winkel. Auf der Gegenseite blieb auch Domenik Ledergerber ein Torerfolg aus ähnlicher Abschlussposition verwehrt. Im Mittelfeld wurden die Zweikämpfe intensiv geführt, weshalb weitere Tormöglichkeiten vorerst ausblieben. Kurz vor der Pause musste sich Meilens Schlussmann Raul Varela mächtig strecken, um einen Schuss von Kevin Linder zur Ecke zu klären. Die erste Halbzeit endete torlos.

Je ein aberkanntes Tor

In der Meilemer Garderobe wies Coach Urs Meier seine Mannschaft an, direkter nach vorne zu spielen. Dies setzte sie nach Wiederanpfiff sofort um. Luca Pinter staubte im Strafraum der Gäste einen Abpraller ab und erzielte das 1:0. Im Vergleich zum ersten Durchgang schalteten nun beide Teams zügiger in den Angriff um. In der 62. Minute konnte Simon Jud in Meilens Strafraum einen hohen Ball unbedrängt annehmen und für Varela unhaltbar in der unteren Torecke versenken.

Beiden Mannschaften blieb Zeit für weitere Tore. Doch Raffael Cellana setzte einen Heber zu hoch an (77.), und sowohl ein Treffer durch Herrlibergs Robin Buri (79.) als auch einer durch den Meilemer Marco Ruckstuhl (83.) wurden wegen Abseits aberkannt. Mit dem 1:1 gab sich auch FCM-Trainer Meier zufrieden: «Herrliberg war bisher unser bester Gegner. Gut organisiert und mit einigen starken Spielern.» Nach dem Remis bleiben beide mit der Tabellenspitze auf Tuchfühlung.

Kurz-Telegramm:

Meilen - Herrliberg 1:1 (0:0)
Allmend. – 150 Zuschauer. – Tore: 47. Pinter 1:0. 62. Jud 1:1. – Bemerkungen: 79. Tor von Buri (H) aberkannt, 83. Tor von Ruckstuhl (M) aberkannt (beide wegen Offside). (red)

Erstellt: 21.10.2019, 20:55 Uhr

Die Top 3

Meilens Gigi Trazza zeigte eine starke Laufleistung. Der Routinier deckte das gesamte Mittelfeld ab und war ständig anspielbar.
Fabian Schaller spielte schnörkellos und abgeklärt. Er sorgte für Ruhe und Ordnung in Herrlibergs Hintermannschaft.
In der 22. Minute kam Luca Pinter für den verletzten Andi Cellana und fügte sich sofort ins Spiel ein. Der Meilemer hatte stets ein Auge für mitlaufende Teamkollegen und krönte seine Leistung mit dem 1:0.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!