Fussball

Premiere für sensationelles Adliswil

Der Aufsteiger empfing in der Gruppe 5 der 2. Liga interregional den Tabellendritten Muri. Die Sihltaler standen ab der 55. Minute mit einem Mann weniger auf dem Rasen und schossen trotzdem noch ein Tor zum ersten Saisonsieg.

Die Adliswiler (links mit Marco Caracuta) obenauf, während Muri (mit Genc Matoshi) im Sihltal leer ausging.

Die Adliswiler (links mit Marco Caracuta) obenauf, während Muri (mit Genc Matoshi) im Sihltal leer ausging. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zuschauer bekamen in der ersten Halbzeit wenig Unterhaltsames zu sehen. Beide Mannschaften standen defensiv stark, und somit spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Die Gäste aus Muri spielten in der ersten Halbzeit etwas strukturierter. Dementsprechend hatten sie mehr Ballbesitz und mehr Abschlüsse. Viel mehr als Weitschüsse holten sie aber nicht heraus. In der 39. Minute verpasste jedoch der Adliswiler Simon Zangger die erste echte Gelegenheit für die Heimmannschaft. Doch Tore wollten keine bis zur Pause fallen.

Die Gastgeber kamen druckvoll aus der Kabine. Vor allem der junge Robin Oberholzer kam ­immer wieder mit viel Schwung Richtung Strafraum der Gäste angerannt. Diese Adliswiler Angriffsphase wurde indes durch die Gelb-Rote Karte gegen Ahmad Abou in der 55. Minute jäh gebremst. Dachte man. Doch die Heimmannschaft war plötzlich auch mit nur zehn Mann auf dem Feld die bessere Mannschaft. In der 68. Minute kam Mauro Bindi dem Tor mit einem gut getretenen Freistoss nahe. Doch Muris Goalie Stefan Bauer hielt hervorragend.

Giangreco rettete 1:0-Sieg

In der 70. Minute jedoch war der hochverdiente Treffer der Heimmannschaft Tatsache. Nach einer herrlichen Ballstafette über vier Stationen erzielte Alessandro Esposito das 1:0. Er wäre in der 83. Minute fast zum Doppeltorschützen geworden, doch er verpasste die Hereingabe von links nur knapp. Erst in der Schlussphase wurde Muri richtig gefährlich. Die Adliswiler verteidigten ihre Führung allerdings mit allen Kräften. Etwas Glück war aber auch dabei, denn der Aargauer Luigi Milicaj hatte in der Nachspielzeit beinahe noch den Ausgleich erzielt. Adliswils Schlussmann Salvatore Giangreco war aber zur Stelle und hielt die drei Punkte für die Gastgeber fest.

Siegtorschütze Esposito meinte nach dem 1:0-Sieg erfreut: «Es war ein intensives Spiel, und nach dem Platzverweis mussten wir verdammt viel laufen. Wir wussten, dass wir gegen Muri unbedingt punkten müssen. Alle Adliswiler gingen voller Engagement zu Werke – bravo.» Trainer Mario Giovanni Pischedda war nach dem Schlusspfiff natürlich ebenfalls überglücklich. «Wir haben eine taktisch perfekte Partie abgeliefert. Und mental waren wir mehr als nur bereit. Zudem hat uns Alessandro Esposito vor der Partie mit seiner Ansprache heiss gemacht», hob er nochmals die gute Leistung seines Torschützen auch neben dem Platz hervor.

Mehrere wichtige Aspekte

Der Trainer sah noch einen anderen wichtigen Aspekt, der zur tollen Leistung gegen Muri geführt hat. «Unser Vorstand hat uns für diese Partie eine spezielle Vor­bereitung ermöglicht. Die Mannschaft hat das sehr geschätzt.» Am kommenden Sonntag tritt Adliswil beim Ranglistenneunten Aegeri an. Vielleicht folgt in der Innerschweiz die zweite Saisonüberraschung der Sihltaler? (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 08.10.2018, 09:19 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!