Fussball

Oberrieden verliert Seederby deutlich

Trotz Relegation in die 4. Liga spielt Oberrieden weiter keck offensiv. Im Seederby gegen Wädenswil 2 setzte es für die junge Mannschaft eine zu hohe 0:3-Niederlage ab.

Oberriedens junge Spieler Sermet Yücel (17 Jahre, links) und Darris Johnson (8) sorgten in der Wädenswiler Hintermannschaft (mit der Nummer 17 Mart Brueren) mehrmals für Aufregung.

Oberriedens junge Spieler Sermet Yücel (17 Jahre, links) und Darris Johnson (8) sorgten in der Wädenswiler Hintermannschaft (mit der Nummer 17 Mart Brueren) mehrmals für Aufregung. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Fakten sprechen momentan nicht unbedingt für den FC Oberrieden. Abstieg Ende dieser Saison in drei Wochen aus der Gruppe 1 der 3. Liga in die 4. Liga und die ungewisse Situation, was ihren Fussballplatz Cholenmoos betrifft. Wird der Platz in den nächsten Jahren nicht verbreitert, könnte das Bestehen des 1978 gegründeten Vereins gefährdet sein.

Davon liessen sich die Drittligafussballer am Sonntag in der Partie gegen Wädenswil 2 allerdings nichts anmerken. Leichtfüssig ging die enorm junge Mannschaft ins Spiel und liess sich auch durch die Wädenswiler 1:0-Führung durch Simon Meier in der 6. Minute nicht irritieren. Der erst 17-jährige Mats Haase konnte in der 28. Minute aus fünf Metern frei aufs Tor schiessen, doch Goalie Robin Herzog spedierte mit seinen hochschnellenden Schuhen den Ball von der Linie weg. Sekunden später schoss Haase knapp am Gehäuse vorbei. Die routinierteren, abgeklärteren Wädenswiler erhöhten in der 35. Minute durch Daniel Gehri und in der 48. Minute durch Alessandro Giansiracusa auf 3:0. Vor und nach diesen Toren kamen auch die Gastgeber zu Möglichkeiten. Doch in der 43., 59. und 64. Minute zum Beispiel verpasste der 17-jährige Sermet Yücel den Anschlusstreffer. Es blieb beim Wädenswiler 3:0-Sieg – ein verdienter, aber zu hoch ausgefallener Erfolg.

«Wir sind zuversichtlich. Wir glauben, die Leute hier wissen, was der Verein zum Gemeinwohl beiträgt.»Mirco Baumann, Vereinspräsident FC Oberrieden.

Dass die Wädenswiler Fussball spielen können, haben sie gegen Aufsteiger Wollishofen gezeigt. Das Team der Trainer Daniel Gurt und Thomas Krauer war in dieser Saison eine von zwei Mannschaften in der Gruppe 1, die die Stadtzürcher schlagen konnten.

Bei Oberrieden war die Stimmung trotz der Niederlage nicht allzu betrübt. «Mit Wädenswil hat die Mannschaft mit der besseren Chancenverwertung gewonnen», analysierte Trainer Adrian Frare, der das Team auch in der 4. Liga, zusammen mit Patrick Chmilewski, führen wird.

Vertrauen in die Gemeinde

Vereinspräsident Mirco Baumann war vom Auftritt seiner Truppe ebenso angetan und äusserte sich noch zur allfälligen Renovation des Fussballplatzes Cholenmoos, über die in Oberrieden wohl im Herbst befunden wird. «Wir sind zuversichtlich. Wir glauben, die Leute hier wissen, was der Verein zum Gemeinwohl beiträgt.» (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 27.05.2019, 16:08 Uhr

Telegramm

Oberrieden - Wädenswil 2 0:3 (0:1)

Etzliberg, Thalwil. 60 Zuschauer. – SR Mehmet Akif Atalay. – Tore: 6. Meier 0:1. 35. Gehri 0:2. 48. Giansiracusa 0:3. – Oberrieden: Giger; Zobrist, Klaus, Broki, Leuthold; Johnson, Terzic, Yücel, Deuber; Haag (16. Haase, 67. Jeger), Pimienta (64. Okubagebriel). – Wädenswil 2: Herzog; Brueren (55. Martic), Saqipi, Egarter, Müller (46. Mühlemann, 80. Pfeiffer); Meier, Streuli, Pfeiffer (67. Brueren), Fluri; Brügger (46. Giansiracusa), Gehri.

Die Top 3

Der grossgewachsene, und dennoch bewegliche Wädenswiler Mittelfeldakteur Joel Pfeiffer lenkte das Spiel des Siegerteams. Der 23-Jährige kann so auch in Wädenswils Zweitligateam eine Verstärkung sein.

Oberriedens 27-jähriger «Routinier» Christian Deuber führte das junge Oberriedner Team mit Können und immensem Einsatz.

Der erst 17-jährige Sermet Yücel dribbelte sich an den Wädenswilern vorbei wie Ski-Slalomstar Marcel Hirscher an den Stangen.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!