Zum Hauptinhalt springen

Nun wird es ganz eng für Adliswil

Die Sihltaler verlieren das Abstiegsduell zu Hause gegen Einsiedeln 1:2 und sind im letzten Meisterschaftsspiel im Kampf um den Ligaerhalt auf Schützenhilfe angewiesen.

Die Adliswiler gaben einmal mehr alles: Hier versucht Gilles Steiger, noch einen Ball zu erreichen.
Die Adliswiler gaben einmal mehr alles: Hier versucht Gilles Steiger, noch einen Ball zu erreichen.
Michael Trost

Rund 300 Zuschauer wollten das Sechspunktespiel in Adliswil gegen Einsiedeln sehen. Es entwickelte sich rasch eine taktisch disziplinierte Partie. Beide Teams standen gut, und die Heimmannschaft hatte mehr Spielanteile und Chancen. Doch die gute Adliswiler Ausgangslage wurde getrübt durch einen frühen verletzungsbedingten Wechsel. Alessandro Esposito musste bereits in der 16. Minute durch Robin Oberholzer ersetzt werden. Zwischen der Verletzung und dem Wechsel hatte Adriano Sodano die erste Gelegenheit des Spiels. Sein Kopfball wurde aber von David Horg pariert. Es dauerte bis zur 37. Minute, bis es das nächste Mal gefährlich wurde. Der eingewechselte Oberholzer scheiterte mit seiner ersten guten Aktion.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.