Zum Hauptinhalt springen

Kilchberg-Rüschlikon greift wieder an

Die Linksufrigen sind das beste der neun Drittligateams in den Bezirken Horgen und Meilen. In der kommenden Saison soll es dann Platz 1 statt 2 sein. Obwohl wohl Wädenswil dann ein Gegner sein wird.

Kilchberg-Rüschlikons Höhenflug, hier ein Kopfball von Enrique Ferrari Pedruzzi, rechts Wädenswils Alessandro Giansiracusa, dauerte in der Gruppe 1 der 3. Liga nicht ganz über die gesamte Saison hinweg.
Kilchberg-Rüschlikons Höhenflug, hier ein Kopfball von Enrique Ferrari Pedruzzi, rechts Wädenswils Alessandro Giansiracusa, dauerte in der Gruppe 1 der 3. Liga nicht ganz über die gesamte Saison hinweg.
Andre Springer

«Bei Kilchberg-Rüschlikon stimmt alles, ausser die Liga», sagt Trainer Davide Molinaro unmissverständlich. Sein Team hat als Ranglistenzweiter um fünf Punkte in der Gruppe 1 den Aufstieg verpasst. «Wir haben zweimal gegen Zweitliga-Aufsteiger Wollishofen verloren. Wäre uns dieses Malheur nicht passiert, wäre mehr möglich gewesen», ergänzt der 37-Jährige. Nächste Saison will er mit seinem Trainerstaff und seinen Akteuren wieder den Aufstieg anvisieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.