Zum Hauptinhalt springen

Kevin Mbabu ist Spieler des Jahres

Bei der Vergabe der Awards der Swiss Football League stehen wie erwartet die Young Boys in der ersten Reihe.

Der Beste: Kevin Mbabu mit der Auszeichnung.
Der Beste: Kevin Mbabu mit der Auszeichnung.
Alexandra Wey, Keystone

Bei der Vergabe der Awards der Swiss Football League stehen wie erwartet die Young Boys in der ersten Reihe. In vier von fünf Kategorien geht die Trophäe nach Bern. Spieler des Jahres ist Kevin Mbabu.

Am Montag vor dem Rückrunden-Start trifft sich die Schweizer Fussball-High-Society in Luzern jeweils zu den traditionellen «SFL Awards». Die Spieler der 20 Clubs der Super League und Challenge League stolzieren unter dem Gekreische der (jungen) Fans über den grünen Teppich ins KKL. Nach den Mühen der Trainingslager unter der Wintersonne von Südeuropa und vor den ersten Zweikämpfen in der Meisterschaft zeigen sich die Profis der Öffentlichkeit für einmal nicht in kurzen Hosen sondern im Tenue «Cocktail».

Geballte YB-Power: Die Titel Trainer, Spieler, Tor und Youngster des Jahres gehen alle nach Bern. Nur der Award für den besten Spieler der Challenge League geht – logischerweise – nach Genf (Miroslav Stevanovic).
Geballte YB-Power: Die Titel Trainer, Spieler, Tor und Youngster des Jahres gehen alle nach Bern. Nur der Award für den besten Spieler der Challenge League geht – logischerweise – nach Genf (Miroslav Stevanovic).
Urs Lindt/freshfocus
Hat gut lachen: Kevin Mbabu wurde zum Schweizer Spieler des Jahres 2018 gewählt. Der Aussenverteidiger krönt einen erfolgreiche YB-Abend.
Hat gut lachen: Kevin Mbabu wurde zum Schweizer Spieler des Jahres 2018 gewählt. Der Aussenverteidiger krönt einen erfolgreiche YB-Abend.
Urs Lindt/freshfocus
YB-Trainer Gerardo Seoane durfte sich mit YB in der Champions League mit dem grossen José Mourinho messen.
YB-Trainer Gerardo Seoane durfte sich mit YB in der Champions League mit dem grossen José Mourinho messen.
Raphael Moser
1 / 25

Im Foyer werden beim Apéro Riche letzte Prognosen im Hinblick auf die zweite Saisonhälfte gemacht, schwelgt man in Erinnerungen, und wer weiss, vielleicht werden auch ein paar Transfer-Deals eingefädelt oder gar abgeschlossen. Die Stimmung war auch in diesem Jahr gut trotz garstigem und kaltem Winterwetter vor der Tür; beim Gedanken, dass in wenigen Tagen auch in der Schweiz wieder Fussball gespielt wird, wurde manch einem ganz bestimmt warm ums Herz.

Beim Hauptprogrammpunkt des Gala-Abends blickte die Fussball-Schweiz dann aber nochmals zurück. Es wurden die Besten des Jahres 2018 geehrt. Und wer hätte da mehr Titel abräumen können als die Young Boys? Die souveränen Meister 2017/18? Die Dominatoren des Herbsts 2018? Die Sieger gegen Juventus Turin in der Champions League? Kevin Mbabu wurde von Journalisten sowie SFL-Spielern und -Trainern zum Spieler des Jahres gewählt. Gerardo Seoane wurde Trainer des Jahres. Das schönste Tor schoss Guillaume Hoarau, der Youngster des Jahres heisst Djibril Sow. Und im Team der Super League stellen die Young Boys sieben von elf Akteuren.

Die Auszeichnungen

Best Player - Super League: Kevin Mbabu (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Guillaume Hoarau (Young Boys), Raphael Nuzzolo (Neuchâtel Xamax).

Best Player - Challenge League: Miroslav Stevanovic (Servette). - Ebenfalls nominiert: Miguel Castroman (Schaffhausen), Sébastien Wüthrich (Servette).

Best Youngster: Djibril Sow (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Kevin Rüegg (FC Zürich), Bastien Toma (Sion).

Best Coach: Gerardo Seoane (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Ludovic Magnin (FC Zürich), Marc Schneider (Thun).

Best Goal (Publikumswahl): Guillaume Hoarau (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Simon Grether (Luzern), Taulant Xhaka (Basel).

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch